Fortbildungen

Ganzjährige Fortbildungsangebote

Fortbildungsangebot „Filmbildung für Lehrkräfte in Hessen“ an hessischen Medienzentren

Die neuen Fortbildungsangebote werden ab März 2020 veröffentlicht.

In Kooperation mit der Hessischen Lehrkräfteakademie (LA) hat das DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V. verschiedene Formate im Bereich der Lehrerbildung entwickelt, die an den Medienzentren in ganz Hessen durchgeführt werden.

Die Formate bieten Lehrkräften in einem der zentralen Felder der Medienbildung, dem Bereich „Auseinandersetzung mit dem Film und anderen Formen des Bewegtbildes“, Qualifizierungsmöglichkeiten im Hinblick auf die Vermittlung der in Kerncurricula der verschiedenen Fächer geforderten Kompetenzen. Ziel ist es, die Förderung der Filmbildung in Unterrichtszusammenhängen nachhaltig zu etablieren.

Ein Schwerpunkt liegt auf Angeboten zu Filmen, die in der gymnasialen Oberstufe für die Fächer Deutsch und Englisch verbindlich festgeschrieben sind. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Verstetigung von prozessbegleitenden Angeboten, bei denen auf Basis einer inhaltlichen Schwerpunktsetzung ein Kollegium bei der Umsetzung im Unterricht unterstützt wird. Hierfür kommen unsere Referenten direkt an Ihre Schule.

Das Angebot richtet sich an Lehrkräfte aller Schulformen, insbesondere Lehrkräfte aus den Sekundarstufen I und II sowie an ganze Fachkollegien.

Das Projekt wird inhaltlich und personell vom DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V. in Kooperation mit der Hessischen Lehrkräfteakademie und dem jeweils durchführenden Medienzentrum betreut.

Ansprechpartnerinnen DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V.:
Miriam Reichert | reichert@dff.film | Tel.: 069 961 220-688
(Mo-Do, 8:30-13:30 Uhr)
Christina Schneider | schneider@dff.film | Tel.: 069 961 220-223
(Mo-Do, 10-15 Uhr)

Ansprechpartner Hessische Lehrkräfteakademie:
Bernhard Bauser | bernhard.bauser@mkk.de | 06051 8514287

Die Fortbildungen sind von der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditiert.

Fortbildungsangebote 2019

Kurzbeschreibung:
In der Fortbildung werden zwei Verfilmungen von Büchners Dramenfragment einer vergleichenden Analyse unterzogen. WOYZECK (Regie: Werner Herzog, BR Deutschland 1978/1979, 81 Min.) und WOZZECK (Regie: Georg C. Klaren, Deutschland (Ost) 1947, 101 Min.). Dabei werden die inhaltlichen und formalen Besonderheiten herausgearbeitet und die Teilnehmer/innen erhalten konkrete Anleitungen, welche Methoden sich für die Analyse von Literaturverfilmungen im Unterricht besonders eignen.

Termine:
18.10.2019 | 09:30-14:30 Uhr | Medienzentrum Wiesbaden
21.10.2019 | 14:00 -17:00 Uhr | Medienzentrum Offenbach
29.10.2019 | 14:00-17:00 Uhr | Medienzentrum Groß-Gerau
25.11.2019 | 14:30-17:30 Uhr | Medienzentrum  Lauterbach
27.11.2019 | 14:30 – 17:30 Uhr | Medienzentrum Hochtaunus
28.11.2019 | 14:00 – 17:00 Uhr | Medienzentrum Korbach

Dr. Carsten Siehl Filmvermittler, Autor und Kurator
Dr. Carsten Siehl, Filmvermittler, Autor und Kurator

Kurzbeschreibung:
This workshop provides a detailed film analysis of the 1962 classic, including its language and historical background. In addition, it draws out key differences between the 1962 film and Lee Harper’s 1960 novel, thereby highlighting the uniqueness of each particular art form.

The second half – which is now wholly praxis-orientated – takes the film as the basis for practical exercises. These include creating abstract portraits through careful photographic framing, making story boards in group work, discovering the school as a film location through different camera angles and introducing film clips as images without sound or sound without images into class lessons.
This teacher training is a “bring your own devices” event. That is, all participants are encouraged to bring their own smartphones or tablets (or those belonging to their school).

Termine:
20.08.2019 | 09:30-14:30 Uhr | Medienzentrum Wiesbaden
26.08.2019 | 14:00 -17:00 Uhr | Medienzentrum Offenbach
28.10.2019 | 09:00 -15:00 Uhr | Medienzentrum Main-Taunus
31.10.2019 | 11:00 -16:00 Uhr | Medienzentrum Wetzlar, Standort Dillenburg
03.12.2019 | 14:30 – 17:30 Uhr | Medienzentrum Hochtaunus

Dr. Julian Namé, Filmwissenschaftler, Medienpädagoge
Dr. Julian Namé, Filmwissenschaftler, Medienpädagoge

Kurzbeschreibung
Literatur und Film sind zwei eigenständige Kunstformen, die jedoch eine starke Verbindung haben. Diese Fortbildung untersucht die intertextuellen Bezüge und die Transformation vom einen ins andere Medium. Anhand zahlreicher Film- und Textausschnitte soll der Blick für die zentrale Wirkungsweise beider Formen geschärft und Möglichkeiten zur eigenen analytischen und kreativen Arbeit aufgezeigt werden.

Die Praxisbeispiele reichen von Faust, Oliver Twist, Effi Briest über Der Prozess bis hin zu Blade Runner und Trainspotting von Autoren wie J.W. Goethe, Charles Dickens, Franz Kafka, Philip K. Dick. und Irvine Welsh. Zu den Filmemacher/innen gehören u.a. Friedrich Wilhelm Murnau, Fritz Lang, David Lean, Orson Welles, Rainer Werner Fassbinder, Hermine Huntgeburth, Danny Boyle und Ridley Scott.

Dr. Martin Ganguly ist Filmpädagoge bei den internationalen Filmfestspielen Berlin / Berliner Festspiele, Dozent in der Lehrerausbildung, Autor und Lehrer an Berliner Schulen, Moderator und Coach im (film-)pädagogischen, wertevermittelnden und künstlerischen Bereich, Regie- und Schauspielstudium am Max-Reinhardt-Seminar in Wien.

Termine:
21.08.2019 | 10:00 -16:00 Uhr | Medienzentrum Limburg/Weilburg, Standort Adolf-Reichwein-Schule

Dr. Martin Ganguly, Filmpädagoge und Autor
Dr. Martin Ganguly, Filmpädagoge und Autor

Kurzbeschreibung:
„Halt, Stopp! Jetzt rede ich!“, brüllt Andreas die verängstigte Tauschmutter an. Die Kamera verfolgt hektisch den wütenden Familienvater, als er aus dem Zimmer stürmt. Formate wie „Frauentausch“, „Berlin – Tag & Nacht“ oder das „Dschungelcamp“ sind für ihre legendären Ausraster bekannt.
Die verwackelten Bilder und die holprigen Dialoge vermitteln dabei dem Zuschauer: Was du da siehst, ist echt. – Doch was davon ist wirklich real? Und was ist gescripted? Also, frei erfunden? In dem Workshop werfen wir einen Blick hinter die Kulissen von Formaten, die echt wirken, aber fake sind. Und lernen dabei einige der Methoden kennen, mit denen die Macher dieser TV-Formate ihre Akteure aber auch ihre Zuschauer manipulieren.

Pina Dietsche studierte Design an der Köln International School of Design (KISD) und Filmregie an der Rhode Island School of Design (RISD) in den USA. Seit 2011 arbeitet sie als Autorin, Regisseurin und Creative Producerin für Fernsehformate wie Quarks (WDR) und Neo Magazin Royale (ZDF). Für letzteres realisierte sie unter anderem den sogenannten #verafake. Ein Langzeitprojekt, bei dem zwei Schauspieler in die Scripted-Reality-Sendung „Schwiegertochter gesucht“ (RTL) eingeschleust wurden und undercover die teils halbseidenen Methoden der Scripted-Reality-Branche aufdeckten.

Termine:
23.09.2019 | 13:00-18:00 Uhr I Medienzentrum Heppenheim
24.09.2019 | 10:00-15:00 Uhr I Medienzentrum Wiesbaden
25.09.2019 | 10:00-16:00 Uhr I Medienzentrum Limburg/Weilburg, Standort Adolf-Reichwein-Schule
24.10.2019 I 10:00-16:00 Uhr I Medienzentrum Dieburg
03.12.2019 I 10:00-16:00 Uhr I Medienzentrum Lauterbach

Pina Dietsche Drehbuch, Regie, Redaktion
Pina Dietsche, Drehbuch, Regie, Redaktion

Kurzbeschreibung:
Das Seminar richtet sich an alle, die einen Kurzfilm mit Schüler*innen drehen möchten. Mit einer kleinen Übungsaufgabe dürfen die Teilnehmer*innen eine praktische Erfahrung als Filmteam machen. Auch werden die dramaturgischen Besonderheiten von Spiel-, Musik-, Dokumentar-, Animations- und experimentellen Kurzfilmen analysiert. Sie erfahren alles über die notwendigen Schritte zur Umsetzung eines Kurzfilms in einer Schule und erhalten Tipps zu Dreharbeiten sowie Infos über Schüler*innen-Filmfestivals

Termine:
13.09.2019 | 09:00-16:00 Uhr | Medienzentrum Wiesbaden
08.11.2019 | 09:00-16:00 Uhr | Medienzentrum Limburg/Weilburg, Adolf-Reichwein-Schule
28.11.2019 | 10:00-16:00 Uhr | Medienzentrum Rüsselsheim

Birgit Lehmann, Filmemacherin
Birgit Lehmann, Filmemacherin

Kurzbeschreibung:
In dieser Fortbildung werden Lehrkräfte dazu angeleitet, einen Filmdreh mit ihren Schüler/innen in der Schule umzusetzen. All das ohne Schnittprogramm, mit einfachen technischen Mitteln nach dem Motto „Bring your own Devices“ (Smartphones, Tablets).

Termine:
22.10.2019 | 10:00-16:00 Uhr | Medienzentrum Groß-Gerau

Dr. Julian Namé, Filmwissenschaftler, Medienpädagoge
Dr. Julian Namé, Filmwissenschaftler, Medienpädagoge

Kurzbeschreibung:
Wie betrachten wir Bilder, ohne dabei einen Ton zu hören und wie nehmen wir Töne wahr, ohne zugleich ein Bild vor Augen zu haben? Was passiert in unserer Wahrnehmung, wenn Bild und Ton gleichzeitig einsetzen? Dieses wechselseitige Verhältnis wird ohne großen technischen Aufwand mit praktischen Übungen zu Filmausschnitten und Ton studiert. Daraus ergeben sich methodisch-didaktische Anregungen für den Unterricht.

Termine:
11.09.2019 | 12:30 – 17:30 Uhr | Medienzentrum Korbach

Dr. Julian Namé, Filmwissenschaftler, Medienpädagoge
Dr. Julian Namé, Filmwissenschaftler, Medienpädagoge

Kurzbeschreibung:
Im Rahmen der Fortbildung „Wir machen einen Trickfilm“ werden den teilnehmenden Lehrkräften in einem kleinen Theorieteil zunächst unterschiedliche Formen der Animation vorgestellt. Im Anschluss erstellen die Teilnehmer/innen in Kleingruppen in einem praktischen Teil selbst kurze Animationsfilme (z.B. Pixilation, Lege,- oder Knettrick) und vertonen diese. Während der Fortbildung sollen Fragen zu den Möglichkeiten der eigenen Umsetzung an der Schule und zur Einbindung in das jeweilige Unterrichtsfach beantwortet werden.

Termine:
19.09.2019 | 10:00-16:00 Uhr | Medienzentrum Heppenheim
21.11.2019 | 10:00-16:00 Uhr | Medienzentrum Rüsselsheim
04.11.2019 | 09:00-15:00 Uhr | Medienzentrum Korbach

Urs Daun Filmpädagoge
Urs Daun, Filmpädagoge

Kurzbeschreibung:
Mittels Filmausschnitten aus verschiedenen Epochen, Ländern und Genres werden Prinzipien des filmischen Erzählens erklärt. Dabei wird das Zusammenspiel von inhaltlichen und formalen bzw. filmtechnischen Mitteln genau untersucht. Die Beispiele bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte an die jeweils aktuellen Unterrichtsthemen.

Termine:
26.11.2019 | 14:30 – 17:30 Uhr  | Medienzentrum Hochtaunus

Dr. Carsten Siehl Filmvermittler, Autor und Kurator
Dr. Carsten Siehl, Filmvermittler, Autor und Kurator

Kurzbeschreibung:
Das Medium Film eignet sich besonders gut, um Zeit zu erfahren und ein Bewusstsein für Geschichte zu entwickeln. Insofern bietet die Fortbildung in Anknüpfung an die Curricula des Hessischen Kultusministeriums eine filmanalytische Auseinandersetzung mit Spuren der Vergangenheit: Von der Antike übers Mittelalter, die Französische Revolution, den Ersten Weltkrieg und den Nationalsozialismus bis hin zu Spiel- und Dokumentarfilmen über Rassenkonflikte in den USA sowie gesellschaftspolitische Fragen zur ehemaligen DDR. Vergangenes wird anhand filmischer Darstellungen rekonstruiert und analysiert. Dabei wird die kritische Auseinandersetzung mit Gesellschaft, globalen Zusammenhängen und kulturellen Konflikten eingefordert.

Termine:
04.12.2019 I 14:00 – 17:00 Uhr I Medienzentrum Korbach-Frankenberg

Dr. Carsten Siehl Filmvermittler, Autor und Kurator
Dr. Carsten Siehl, Filmvermittler, Autor und Kurator

Warenkorb