Specials

Events at the DFF Cinema

The DFF regularly invites guests from all over the world for film talks – in person or on live video calls. Many of our screenings are accompanied by introductions, lectures or discussions with experts from various disciplines.

See calendar below for information on the films’ language versions (highlighted in blue).

DFF Cinema sign

Friday  01.07.2022

18:00 Uhr

CROSSING THE BRIDGE – THE SOUND OF ISTANBUL

Deutschland/Türkei 2005. R: Fatih Akin. Dokumentarfilm. 90 Min. Digital. OmU
Original version with German subtitles
Vorgestellt von: Nevin Bal Vagelakos
Filmreihe: Specials

Mit einem kleinen Drehteam begibt sich der Komponist und Musiker Alexander Hacke (Mitglied der Band Einstürzende Neubauten) auf eine musikalische Reise in die Metropole Istanbul. Es ist die Lieblingsstadt und zweite Heimat von Regisseur Fatih Akin – und auch die der Filmpatin Nevin Bal Vagelakos.

Das Teilhabeprojekt „WIR im Museum – Film in der Stadt!“ schafft Räume zum Austausch von Erfahrungen und Perspektiven. Im Kino des DFF stehen im Juli zwei Filmvorstellungen unter dem Motto „Frankfurter:innen laden Frankfurter:innen ins Kino ein“.

Wednesday  06.07.2022

18:00 Uhr

REMEMBER

Kanada/Mexiko/Deutschland/Südafrika 2015. R: Atom Egoyan. 94 Min. DCP. OmU
Original version with German subtitles
Einführung: Jürgen Prochnow
Filmreihe: Specials

Begleitend zur Ausstellung Rache: Geschichte und Fantasie im Jüdischen Museum zeigt das Kino des DFF Atom Egoyans Drama um Zev Guttman, ein Holocaust-Überlebender, der an Demenz leidet. Als er erfährt, dass der KZ-Aufseher, der seine Familie vor mehr als 70 Jahren ermordet hat, unter falschem Namen in Amerika lebt, macht er sich auf die Suche nach dem Täter, um durch seine eigene Hand Gerechtigkeit zu suchen.

Friday  08.07.2022

18:00 Uhr

ZIMNA WOJNA - DER BREITENGRAD DER LIEBE

Cold War – Der Breitengrad der Liebe
Polen/Gtroßbritannien/Frankreich/Belgien 2018. R: Pawel Pawlikowski. 89 Min. DCP. OmU
Original version with German subtitles
Vorgestellt von: Laura Palys und Brygida Goryluk
Filmreihe: Specials

In dem vielfach ausgezeichneten Drama von Pawel Pawlikowski lernt der Komponist Wiktor im stalinistischen Nachkriegspolen die junge, unkonventionelle Sängerin Zula kennen. Zwischen den beiden entspinnt sich eine ebenso leidenschaftliche wie tragische Liebesgeschichte, die über 15 Jahre an unterschiedlichen europäischen Schauplätzen in klassischen Schwarz-Weiß-Bildern erzählt wird.

Das Teilhabeprojekt „WIR im Museum – Film in der Stadt!“ schafft Räume zum Austausch von Erfahrungen und Perspektiven. Im Kino des DFF stehen im Juli zwei Filmvorstellungen unter dem Motto „Frankfurter:innen laden Frankfurter:innen ins Kino ein“.

Sunday  10.07.2022

20:15 Uhr

EVERYTHING WILL CHANGE

Deutschland 2021. R: Marten Persiel. 92 Min. DCP. OmU
Original version with German subtitles
Nach dem Film spricht Ulrich Sonnenschein (epd film) mit Regisseur Marten Persiel.
Filmreihe: Specials

Im Jahr 2054 entdeckt Ben in einem Antiquariat das Foto einer Giraffe. Unsicher, ob es sich bei dem Tier um einen Fake handelt, beginnt er mit zwei Freunden zu recherchieren. Die Suche führt sie ins Jahrzehnt der 2020er, als die Menschheit den Planeten noch hätte retten können. Vor ihnen entfaltet sich die Schönheit der Natur mit längst ausgestorbenen Tier- und Pflanzenarten. Fassungslos über die Untätigkeit vergangener Generationen, hecken sie einen mutigen Plan aus, der aber kläglich scheitert.

Einmal pro Monat widmet sich die Reihe „Was tut sich – im deutschen Film?“ dem aktuellen deutschen Kinogeschehen. Im Juli präsentiert Regisseur Marten Persiel, der zuvor bereits mit THIS AIN’T CALIFORNIA (2012) beeindruckte, sein neuestes Werk EVERYTHING WILL CHANGE. Der Science-meets-Fiction-Film eröffnete das Filmfestival Max Ophüls Preis und gewann den dortigen Publikumspreis.

Friday  15.07.2022

22:30 Uhr

RIDICULE

Frankreich 1996. R: Patrice Leconte. 102 Min. 35mm. OmU
Original version with German subtitles
Vorgestellt von: Stephan Krems
Filmreihe: Specials

In Patrice Lecons Historienfilm versucht ein verarmter Landadeliger im vorrevolutionären Frankreich ein Projekt bei Hof durchzusetzen: dazu sind Intrigen und Geschmeidigkeit, aber auch Esprit und Gewandtheit der Sprache vonnöten. In Versailles gilt es, mehr zu scheinen als zu sein und es zeigt sich, dass die titelgebende Lächerlichkeit Karrieren zerstört und tödlich wirkt.

Der Filmclub Treppe 41 lädt Menschen ein, ihre Lieblingsfilme im Kino des DFF vorzustellen.

Tuesday  19.07.2022

20:00 Uhr

HANS, EIN JUNGE IN DEUTSCHLAND

BRD 1985. R: Sohrab Shahid Saless. 149 Min. DCP. OmeU
Original version with English subtitles
Nach dem Film spricht Dr. Meron Mendel (Leiter der Bildungsstätte Anne Frank) mit Vivien Buchhorn (Initiatorin und Kuratorin des Shahid Saless Archives).
Filmreihe: Specials

In Kooperation mit der Ausstellung Frankfurt und der NS im Historischen Museum Frankfurt läuft im Kino des DFF Sohrab Shahid Saless’ Adaption des autobiografischen Romans Die blaue Stunde des Frankfurter Schriftstellers Hans Frick. Das Kriegsende wird hier nicht als Abschluss eines Kapitels verstanden, stattdessen richtet sich der Blick auf ein vergiftetes Nachkriegsdeutschland, in dem die Gesellschaft nicht von ihren eigenen NS-Ideologien loskommt.

Das DFF zeigt in Kooperation mit dem Goethe-Institut, dem Historischen Museum Frankfurt, der Bildungsstätte Anne Frank und der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung eine neue 4K-Digitalisierung des Werks.