Lecture & Film:

Jia Zhangke: Cinema of Transformation

 

From a shattered agricultural state at the end of the Cultural Revolution to the highly engineered second largest economy in the world in just under four decades: Few countries have changed as dramatically as the People’s Republic of China.

The films by Jia Zhangke, one of today’s most important Chinese directors, are seismograms of this transformation. They counter the breathtaking pace of social upheaval with a precise look and a patient rhythm; they respond to heroic future rhetoric with a sense for the abysses of everyday stories. Award-winning at festivals around the world, Zhangke’s also open up new possibilities for cinema as an art form.

From October 2019 to July 2020, the Lecture & Film series will focus on the work of Jia Zhangke. Renowned experts on Jia’s work, such as Dai Jinhua (Beijing), Dudley Andrew (Yale University), Cecilia Mello (São Paulo), Rey Chow (Duke University) and Victor Fan (King’s College London) will cover all facets, from major feature films to documentary works and short films.

In co-operation with

       

Jia Zhangke

Thursday  31.10.2019

20:15 Uhr

HAI CHANG CHUAN QI

I Wish I Knew. VR China 2010. R: Jia Zhangke. D: Tao Zhao. 138 Min. 35mm. OmeU
Mit Vortrag am 31.10.
Filmreihe: Lecture & Film: Jia Zhangke

Die Hafenstadt Shanghai wurde nach dem Ende des ersten Opium-Kriegs in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum Einfallstor für westliche Händler und Kolonisten in das bis dahin unzugängliche Kaiserreich. Shanghai avancierte zur Drehscheibe des Welthandels, aber auch zum kulturellen Zentrum des neuen China, samt einer blühenden Filmindustrie. Gedreht als Auftragsfilm für die Weltausstellung 2010 zeigt I WISH I KNEW die jüngste Transformation der Stadt und zeichnet zugleich ihr filmisches Gedächtnis nach.

Saturday  02.11.2019

17:30 Uhr

HAI CHANG CHUAN QI

I Wish I Knew. VR China 2010. R: Jia Zhangke. D: Tao Zhao. 138 Min. 35mm. OmeU
Mit Vortrag am 31.10.
Filmreihe: Lecture & Film: Jia Zhangke

Die Hafenstadt Shanghai wurde nach dem Ende des ersten Opium-Kriegs in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum Einfallstor für westliche Händler und Kolonisten in das bis dahin unzugängliche Kaiserreich. Shanghai avancierte zur Drehscheibe des Welthandels, aber auch zum kulturellen Zentrum des neuen China, samt einer blühenden Filmindustrie. Gedreht als Auftragsfilm für die Weltausstellung 2010 zeigt I WISH I KNEW die jüngste Transformation der Stadt und zeichnet zugleich ihr filmisches Gedächtnis nach.

Cart