Pionierinnen des Film Noir

Muriel Box, Edith Carlmar, Bodil Ipsen, Ida Lupino, Wendy Toye

Erstmals überhaupt widmet sich eine Filmreihe einem spannenden Aspekt in der Geschichte des Film Noir: Zahlreiche Filmemacherinnen begannen in den 1940er und 1950er Jahren ihre Karrieren in diesem Genre. Sie schufen anhaltend faszinierende Filme mit individueller Handschrift, die die Regeln des Genres subtil unterwanderten und oft ein feministisches Anliegen verfolgen. Das Filmprogramm des Filmkollektiv Frankfurt e.V. versammelt mehr als ein Dutzend wunderbarer, wiederzuentdeckender Spielfilmarbeiten von fünf Kinopionierinnen: Muriel Box (Großbritannien), Edith Carlmar (Norwegen), Bodil Ipsen (Dänemark), Ida Lupino (USA) und Wendy Toye (Großbritannien). Ergänzend sind ausgewählte Arbeiten der Regisseurinnen aus anderen Genres zu sehen, allesamt in analogen Filmkopien, zum Teil in Unikatkopien, aus Archiven weltweit.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit

Unterstützt von

          

In Zusammenarbeit mit

     

OUTRAGE

Donnerstag  20.06.2019

16:00 Uhr

THE LOST PEOPLE

Großbritannien 1949. R: Bernard Knowles, Muriel Box D: Dennis Price, Mai Zetterling, Richard Attenborough. 89 Min. 35mm. OF
Begrüßung: Gary Vanisian (Filmkollektiv Frankfurt), Einführung: Elisabeth Streit (Österreichisches Filmmuseum, Wien)
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

Kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs bewachen zwei britische Soldaten ein Theatergebäude in Deutschland, in dem Geflüchtete und Kriegsgefangene gleichermaßen untergebracht sind. Unter diesen „verlorenen Menschen“ bilden sich Gruppen, Feindschaften und Solidaritäten. Das Regiedebüt der seinerzeit berühmten Drehbuchautorin Muriel Box, die etwa die Hälfte des Films inszenierte, lebt von seiner kammerspielhaften Enge und seinen lebendigen Charakteren.

18:00 Uhr

AFSPORET

Dänemark 1942. R: Bodil Ipsen, Lau Lauritzen jr. D: Ilona Wieselmann, Ebbe Rode. 106 Min. 35mm. OmeU
Begrüßung: A. M. Hastenplug, Einführung: Anne Wachendörfer (beide Institut für Skandinavistik, Goethe-Universität)
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

Vor ihren Regiearbeiten war Bodil Ipsen eine der bekanntesten dänischen Schauspielerinnen. In Co-Regie mit dem produktiven Filmemacher Lau Lauritzen jr. drehte sie während der deutschen Besetzung des Landes den ersten Film Noir der dänischen Filmgeschichte: Eine in düsteren Straßen und bedrängenden Räumen spielende Studie über eine junge Frau aus gutem Hause, die nach einem Gedächtnisverlust in die Kreise einer Unterweltbande gerät.

20:30 Uhr

DØDEN ER ET KJÆRTEGN

Norwegen 1949. R: Edith Carlmar. D: Claus Wiese, Bjørg Riiser-Larsen. 88 Min. 35mm. OmeU. Mit Vorfilm
Begrüßung: Espen Børdahl (Lektor am Institut für Skandinavistik, Goethe-Universität), Einführung: Johannes Kratz (Institut für Skandinavistik, Goethe Universität)
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

Die Theaterschauspielerin Edith Carlmar avancierte mit dem ersten norwegischen Film Noir zugleich zur ersten Filmemacherin ihres Landes. Er erzählt von der fatalen Liebe einer verheirateten Frau zu einem wesentlich jüngeren Mann. Der packende und sinnliche Film sorgte damals wegen seiner Themenwahl und Freizügigkeit für Kontroversen. Mit dem Thriller-Kurzfilm THE STRANGER LEFT NO CARD (1952) begann die Regiekarriere der berühmten Tänzerin und Choreografin Wendy Toye. Vorfilm: THE STRANGER LEFT NO CARD (GB 1952. R: Wendy Toye. 23 Min)

Freitag  21.06.2019

16:30 Uhr

THE PIPER'S TUNE

Großbritannien 1962. R: Muriel Box. D: Mavis Ranson, Roberta Tovey. 62 Min. 35mm. OF
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

Muriel Box’ vorletzter Spielfilm ist die größte Rarität ihrer Filmografie. Produziert von der Children‘s Film Foundation, die ab 1951 mittellange Filme für ein junges Publikum herstellte, ist er in der Zeit der napoleonischen Kriege angesiedelt. Eine Gruppe Kinder entdeckt auf der Flucht, dass ein Spion unter ihnen ist und muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen. Kinder-, Abenteuer- und Spionagefilm vereinend, untermauert der Film Box‘ Interesse am Genrekino.

18:00 Uhr

LÅN MEG DIN KONE

Norwegen 1958. R: Edith Carlmar. D: Sonja Wigert, Vigdis Røising. 83 Min. 35mm. OmU
Einführung: Linda Kremer (Institut für Skandinavistik, Goethe-Universität)
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

In der zweiten Hälfte ihrer 1959 beendeten Regiekarriere drehte Carlmar überwiegend Komödien, von denen einige noch heute zu den beliebtesten Norwegens gehören. Gerade ihr vorletzter Film LÅN MEG DIN KONE wirft mit schelmischer Freude tradierte Rollenbilder über Bord und entwirft Pointen mit anarchischer, feministischer Verve. Ein Mann leiht einem Freund seine Ehefrau aus, damit der in seiner Firma befördert werden kann, diese Tauschaktion entwickelt aber eine ungewollte Eigendynamik.

20:30 Uhr

MORDETS MELODI

Dänemark 1944. R: Bodil Ipsen. D: Gull-Maj Norin, Poul Reichhardt. 100 Min. 35mm. OmeU
Einführung: Ruth Haberberger (Institut für Skandinavistik, Goethe-Universität)
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

Im Varieté-Milieu Kopenhagens ereignet sich eine Mordserie, der eine Artistin nach der anderen zum Opfer fällt. Kurz vor der Tat erklingt immer wieder die gepfiffene Melodie eines französischen Liedes. Die Polizei verdächtigt eine Sängerin, die gerade dieses Stück während ihrer Darbietungen singt. Ipsen zelebriert hier die Möglichkeiten, die der klassische Kriminalstoff in Sachen Suspense, Bildgestaltung sowie auch zeitgeschichtlichem Subtext bietet.

22:45 Uhr

OUTRAGE

USA 1950. R: Ida Lupino. D: Mala Powers, Tod Andrews. 75 Min. 35mm. OF
Einführung: Christoph Huber (Österreichisches Filmmuseum, Wien)
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

Im Grenzbereich zwischen Melodram und Kriminalfilm erzählt OUTRAGE schlicht und kraftvoll von einem Tabuthema. Die Hauptfigur Ann arbeitet als Buchhalterin und steht kurz vor der Heirat mit ihrem Freund, als sie eines Nachts vergewaltigt wird. Ihr Umfeld zeigt daraufhin seine moralische Scheinheiligkeit.

Samstag  22.06.2019

15:00 Uhr

EN HERRE I KJOLE OG HVIDT

Dänemark 1942. R: Bodil Ipsen. D: Mogens Wieth, Bodil Kjer. 97 Min. 35mm. OmeU
Einführung: Petra Spannaus (Institut für Skandinavistik, Goethe-Universität)
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

Bodil Ipsens satirischer Film zeigt ihre Begabung für die Inszenierung mysteriöser, ambivalenter Situationen. Ein Unbekannter taucht auf dem Rathausplatz einer Stadt auf und will dringend an einem öffentlichen Fernsprecher telefonieren. Damit beginnen zahlreiche spannende Verwicklungen.

17:30 Uhr

UNG FRUE FORSVUNNET

Norwegen 1953. R: Edith Carlmar. D: Astri Jacobsen, Adolf Bjerke. 97 Min. 35mm. OmeU
Einführung: Alina Schneider (Institut für Skandinavistik, Goethe-Universität)
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

Ein Lehrer kehrt von einem Ausflug nach Hause zurück und stellt fest, dass seine Frau verschwunden ist. Mit den Ermittlungen der Kriminalkomissarin fächert der Film die Geschichte, Ängste und (Sehn-) Süchte der jungen Eva auf, die Carlmar brillant als Krimi wie auch als Gesellschaftskritik inszeniert.

20:30 Uhr

SUBWAY IN THE SKY

Großbritannien 1959. R: Muriel Box. D: Hildegard Knef, Van Johnson, Albert Lieven. 86 Min. 35mm. OmfU Mit Vorfilm
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

Ein in West-Berlin stationierter US-Militärarzt wird des Drogenhandels beschuldigt und muss seine Unschuld beweisen. Hildegard Knef in der Hauptrolle einer Nachtklubsängerin hat in Box’ stilvollem Spionagefilm auch einen Gesangsauftritt. Als Vorfilm ein phantasievoller, Oscar®-nominierter Kostümfilm von Wendy Toye. Vorfilm: ON THE TWELFTH DAY (GB 1955, R: W. Toye, 21 Min)

22:45 Uhr

THE HITCH-HIKER

USA 1953. R: Ida Lupino. D: Edmond O’Brien, Frank Lovejoy. 71 Min. 35mm. OF
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

Die Mordserie des Anhalters Billy Cook 1952 inspirierte nicht nur Jim Morrison zum Lied „Riders on the Storm“, sondern auch Ida Lupino zu THE HITCH-HIKER, in dem sie die wahre Begebenheit kunstvoll verdichtete. Das Meisterwerk gilt als der erste von einer Frau gedrehte Film Noir des US-Kinos.

Sonntag  23.06.2019

13:00 Uhr

THE PASSIONATE STRANGER

Großbritannien 1957. R: Muriel Box D: Margaret Leighton, Ralph Richardson. 97 Min. 35mm. OF mit schwed./finn. UT

Die Schriftstellerin Judith Wynter erschafft in ihren erfolgreichen Groschenromanen verwegene Abenteuer, führt in Wirklichkeit aber ein beschauliches Leben mit ihrem an den Rollstuhl gefesselten Gatten. Als ihr italienischer Chauffeur sich in Judiths neuem Manuskript als feuriger Liebhaber wiedererkennt, der das Herz einer verheirateten Frau erstürmt, beginnt eine Reihe heiterer Turbulenzen. Die verspielte Komödie, einer der innovativsten britischen Filme seiner Zeit, kleidet den fiktionalen Teil in Farbe und die Realität in Schwarzweiß.

18:00 Uhr

DE RØDE ENGE

Dänemark 1945. R: Bodil Ipsen, Lau Lauritzen jr. D: Poul Reichhardt, Lisbeth Movin. 82 Min. 35mm. OmeU
Einführung: Paul Theissen (Institut für Skandinavistik, Goethe-Universität)
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

Der dänische Widerstandskämpfer Michael steht in einem Gestapo-Gefängnis vor der Hinrichtung und erinnert sich an die Tage vor seiner Festnahme. Kurz nach der Befreiung Dänemarks entstanden, gehört DE RØDE ENGE zu den berühmtesten Werken der dänischen Filmgeschichte und gewann 1946 die Palme d‘Or.

20:30 Uhr

STREET CORNER

Großbritannien 1953. R: Muriel Box. D: Peggy Cummins, Anne Crawford, Terence Morgan. 81 Min. 35mm. OF Mit Vorfilm.
Einführung: Annette Brauerhoch (Universität Paderborn)
Filmreihe: Pionierinnen des Film Noir

STREET CORNER erzählt in halbdokumentarischer Form von der täglichen Arbeit Londoner Polizistinnen: eine Ode an moderne, mutige Frauen und einer der spannendsten Filme von Muriel Box, der ihr den Regiedurchbruch brachte. Als Vorfilm: die letzte Regiearbeit von Wendy Toye, ein zauberhaftes Slapstick-Ballett nach A.A. Milne. Vorfilm: THE KING‘S BREAKFAST (GB 1963. R: Wendy Toye, 28 Min.)

Warenkorb