Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung ist vorbei.

goEast Symposium: Von sozialen Dramen, emotionalisierenden Geschichtspolitiken … (Vortrag)

26. Juli 2020 | 11:00 - 12:00

Von sozialen Dramen, emotionalisierenden Geschichtspolitiken und kriegsverherrlichenden Ethnonationalismen: (Post)Jugoslawisches Kino (1985–1999) im Dienst der nationalistischen Ideologien

Vortrag von Borjana Gaković

Borjana Gaković ist Medienpolitische Sprecherin des Bundesverbandes kommunale Filmarbeit und Redakteurin der kinopolitischen Quartalszeitschrift Kinema Kommunal. Sie präsentiert historische Filmprogramme, moderiert Filmgespräche sowie Podiumsdiskussionen und hält Vorträge über Film und Kino. Mit Sabine Schöbel gab sie 2016 die 68. Ausgabe der Zeitschrift Frauen und Film heraus mit dem Titel AUFBRUCH. Regisseurinnen der 60er. Zudem war sie Ko-Kuratorin des Symposiums „Feministisch wider Willen“ beim 17. goEast.

goEast Symposium: Filmerbe der Umbruchszeit
Mittel- und Osteuropa 1985–1999

Das goEast Symposium 2020 widmet sich der Zeit zwischen Perestroika, Mauerfall und Jahrtausendwende. Zu dieser Zeit entsteht in Mittel- und Osteuropa ein ganz anderes Lebensgefühl: Mit großer künstlerischer Freiheit und dem Willen zur Korrektur gesellschaftlicher Missstände knüpfen die Filme an erste zivilgesellschaftliche Bewegungen an, loten filmische Formen subversiv aus und widmen sich bis dahin tabuisierten Themen: neben der Aufarbeitung der totalitären Vergangenheit, der Katastrophe in Tschernobyl und den Jugoslawienkriegen auch der sexuellen Freizügigkeit und subkulturellen Milieus. Die Filmkunst, die wie kaum eine andere Kunstform den gesellschaftlichen Wandel des gesamten ehemaligen Ostblocks dokumentiert, ist mittlerweile vom Verschwinden bedroht, die Archivierung lückenhaft. Das Publikum ist eingeladen, das Filmerbe der Umbruchszeit mit Vorträgen und Filmprogramm im Kino des DFF neu zu entdecken.


Ticketinfo: Die Veranstaltung ist kostenlos. Tickets können telefonisch (+49 69 961 220 – 220, 12-18 Uhr) oder per Email (goEast-info@dff.film) reserviert werden. Reservierte Tickets müssen bis eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Kinokasse abgeholt werden. Danach sind nur noch eventuelle Restkarten verfügbar.


Eric de Kuyper
Quelle: ericdekuyper.com

Der belgische Filmemacher, Schriftsteller und Kurator Eric de Kuyper war vergangenen November Gast der Lecture & Film-Reihe zu Chantal Akerman; das DFF zeigte begleitend zwei seiner eigenen frühen Werke. Jetzt kommt de Kuyper zurück nach Frankfurt für die deutsche Premiere von MY LIFE AS AN ACTOR, seines ersten Spielfilms seit 25 Jahren. Der Film besteht aus Sequenzen, die verschiedenen Hollywood-Genres Tribut zollen. De Kuyper selbst spielt einen Psychoanalytiker, der mit einem jungen Schauspieler über das Leben, die Kunst und das Kino spricht.

Details

Datum:
26. Juli 2020
Zeit:
11:00 - 12:00
Veranstaltungskategorien:
,

Warenkorb