Klassische deutsche Filmarchitektur. Hunte – Poelzig – Reimann

Ausstellung 1997 Klassische deutsche Filmarchitektur. Hunte – Poelzig – Reimann

5.11.1997 – 18.1.1998

Die Ausstellung porträtierte das Werk dreier herausragender Architekten der klassischen deutschen Filmarchitektur. Otto Hunte, der für die Ufa viele klassische Großproduktionen wie DIE NIBELUNGEN (1922-24), METROPOLIS (1925/26) oder DER BLAUE ENGEL (1929/30) gestaltete, aber auch den NS-Film JUD SÜSS (1940). Walter Reimann setzte durch seine malerischen Entwürfe zu DAS CABINET DES DR. CALIGARI (1919/20) Maßstäbe für den filmischen Expressionismus. Hans Poelzig, der als Architekt im Frankfurter Stadtbild seine Handschrift hinterließ, schuf ebenso erfolgreich für den Film, etwa für DER GOLEM, WIE ER IN DIE WELT KAM (1920).

Ausstellung 1997 Klassische deutsche Filmarchitektur. Hunte – Poelzig – Reimann

Warenkorb