TERZA VISIONE – 8. FESTIVAL DES ITALIENISCHEN GENREFILMS

(20.-24.07.2022 im Kino des DFF)

Logo des Terza Visione mit einem türkisen Hintergrund und gelber und weißer Schrift.

Die 8. Ausgabe von TERZA VISIONE kehrt nach dem Ausfall im Jahr 2020 und der Sonderausgabe 2021 in der Schauburg Karlsruhe nun wieder ins Kino des DFF zurück: Vom 20.7. bis 24.7.2022 macht sich das Festival auf eine Reise durch die bunte und vielfältige Welt des italienischen Genrekinos. „Terza Visione“ bedeutet „Dritte Spielzeit“ und ist einer früher in Italien üblichen Bezeichnung für Nachspielkinos entlehnt. Im Fokus steht das populäre italienische Kino der 1950er bis 1980er Jahre, das in seiner Blütezeit einen Großteil der nationalen Filmproduktion ausmachte. Der schiere Umfang dieses filmischen Kosmos brachte unterschiedliche Metamorphosen und künstlerische Handschriften hervor, die das Programm facettenreich beleuchtet. Am Sonntag erweitert ein „internationaler Tag“ den Blick über Italien hinaus auf das internationale Genrekino, das vor allem in Europa von gegenseitiger Beeinflussung und Inspiration geprägt war. Alle Filme des offiziellen Programms mit seinen 18 Langfilmen und einem Kurzfilm sind in analogen 35mm-Filmkopien zu sehen, die aus 13 verschiedenen Filmarchiven aus sieben verschiedenen Ländern stammen. Ergänzend sind bei einigen Vorführungen vorab Einführungen und historische Kinotrailer zu sehen.

Ticketinfos:
Ab Ende Juni sind Einzeltickets (8 Euro, für Studierende 6 Euro) an der Kasse und online zu erwerben. Außerdem wird es Tageskarten für 24 Euro und Dauerkarten (für alle Filme des Programms außer der Warm-Up-Vorstellung) für 90 Euro geben. Tages- und Dauerkarten können erst zu Festivalbeginn vor Ort erworben werden, aber bereits vorab unter terza-visione(at)gmx.de oder kino(at)dff.film verbindlich per E-Mail reserviert werden.

Updates und Infos zum Festival auch unter: www.facebook.com/terzavisione

Kontakt

Andreas Beilharz
Tel.: +49 69 961 220 – 504
E-Mail: Beilharz@dff.film

Festivalplakat zu Terza Visione 2022.

Vollständige Programmübersicht:

Inoffzielles Warm-Up:
Mi. 20.07. um 17:00 Uhr
OCCHIALI NERI
Dark Glasses
IT 2022. R: Dario Argento.
D: Ilenia Pastorelli, Asia Argento, Andrea Gherpelli. 90 Min. DCP. OmU

Eröffnungsfilm:
Mi. 20.07. um 19:00 Uhr
CHI L’HA VISTA MORIRE?
Wer sah sie sterben?
IT/BRD 1972. R: Aldo Lado.
D: George Lazenby, Anita Strindberg, Nicoletta Elmi, Adolfo Celi. 90 Min. 35mm. OmU
Mit Gespräch (Zoom): Aldo Lado

Mi. 20.07. um 22:00 Uhr
HOLOCAUST 2000
Inferno 2000
IT/GB 1977. R: Alberto De Martino.
D: Kirk Douglas, Simon Ward, Agostina Belli. 103 Min. 35mm. Engl. OF

Do. 21.07. um 13:00 Uhr
LE CINQUE GIORNATE
Die Halunken
IT 1973. R: Dario Argento.
D: Adriano Celentano, Enzo Cerusico, Marilù Tolo. 122 Min. 35mm. OmeU

Do. 21.07. um 16:00 Uhr
TERRORE NELLO SPAZIO
Planet der Vampire
IT 1965. R: Mario Bava.
D: Barry Sullivan, Norma Bengell, Ángel Aranda. 88 Min. 35mm. OmeU

Do. 21.07. um 20:00 Uhr
MILANO ODIA: LA POLIZIA NON PUO SPARARE
Der Berserker
IT 1974. R: Umberto Lenzi.
D: Tomas Milian, Henry Silva, Laura Belli. 99 Min. 35mm. OmU

Do. 21.07. um 22:30 Uhr
LA CHIESA
The Church
IT/HU 1989. R: Michele Soavi.
D: Barbara Cupisti, Tomas Arana, Hugh Quarshie, Asia Argento. 102 Min. 35mm. OmeU

Fr. 22.07. um 12:30 Uhr
JOLANDA LA FIGLIA DEL CORSARO NERO
Lucrezia, die rote Korsarin
IT 1952. R: Mario Soldati.
D: May Britt, Marc Lawrence, Renato Salvatori. 95 Min. 35mm. DF

Fr. 22.07. um 16:00 Uhr
AMORE TOSSICO
Toxische Liebe
IT 1983. R: Claudio Caligari.
D: Cesare Ferretti, Michela Mioni, Enzo Di Benedetto. 90 Min. 35mm. OmeU

Fr. 22.07. um 20:00 Uhr
BESTIALITÀ
IT 1976. R: Peter Skerl.
D: Eleonora Fani, Philippe March, Juliette Meyniel, Enrico Maria Salerno. 83 Min. 35mm. OmeU

Fr. 22.07. um 22:30 Uhr
WHITE POP JESUS
IT 1980. R: Luigi Petrini.
D: Awana Gana, Stella Carnacina, Gisela Hahn. ca. 75 Min. 35mm. OmeU

Sa. 23.07. um 13:30 Uhr
OMICRON
Herr Doktor, die Leiche lebt!
IT 1963. R: Ugo Gregoretti.
D: Renato Salvatori, Rosemary Dexter, Franco Luzzi. 85 Min. 35mm. DF
Mit Vorfilm: CHE COSA SONO LE NUVOLE (IT 1967. Pier Paolo Pasolini. 20 Min. 35mm. OmeU)

Sa. 23.07. um 16:00 Uhr
IL MIELE DEL DIAVOLO
Des Teufels Honig
IT/ES 1986. R: Lucio Fulci
D: Brett Halsey, Corinne Cléry, Blanca Marsillach. 83 Min. 35mm. OmeU

Sa. 23.07. um 20:00 Uhr
IL MIO CORPO PER UN POKER
Mein Körper für ein Pokerspiel
IT 1968. R: Lina Wertmüller, Piero Cristofani.
D: Elsa Martinelli, Robert Woods, George Eastman. 100 Min. 35mm. EF

Sa. 23.07. um 22:30 Uhr
NUDE, CALDE E PURE
Dunkle Haut und helle Nächte
IT/FR 1965. R: Virgilio Sabel, Lambert Santhe.
Dokumentarfilm. 77 Min. 35mm. DF

So. 24.07. um 13:00 Uhr
RAKKAUDEN RISTI
Das Kreuz der Liebe
FI 1946. R: Teuvo Tulio.
D: Regina Linnanheimo, Oscar Tengström, Ville Salminen. 99 Min. 35mm. OmeU

So. 24.07. um 16:15 Uhr
SOLA ANTE EL TERROR
Alleine gegen das Grauen
ES 1983. R: Jesús Franco.
D: Rosa Almirall, Mabel Escaño, Carmen Carrión. 85 Min. 35mm. OmeU

So. 24.07. um 20:15 Uhr
ВИЙ
Viy
UdSSR 1967. R: Konstantin Ershov, Georgiy Kropachyov.
D: Leonid Kuravlyov, Natalya Varley, Aleksey Glazyrin. 77 Min. 35mm. OmeU

So. 24.07. um 22:30 Uhr
LA ROSE DE FER
Die eiserne Rose
FR 1973. R: Jean Rollin.
D: Françoise Pascal, Hugues Quester, Natalie Perrey. 86 Min. 35mm. OmU

Plakat des Filmes: OMICRON. Blauer Hintergrund und einem Kopf eines Mannes, der als Planet dargestellt wird.
Plakat des Films: MEIN KÖRPER FÜR EIN POKERSPIEL, dieses zeigt eine Frau auf einem braunen Pferd, beide in Country/Western-Look vor orange gelben Hintergrund.
Das Filmplakat zu HOLOCAUST 2000.
Filmplakat zu Terrore Nello Spazio. Der Großteil des Bildes zeigt eine Galaxy.
Plakat des Films: LA ROSE DE FER, es zeigt eine junge Frau, die an einer Rose riecht..