Verso Sud

27. Festival des italienischen Films | 19.11.-29.11.2021


Wir freuen uns sehr, nach fast zwei Jahren Pandemie endlich wieder eine Ausgabe von VERSO SUD präsentieren zu können, die sich der langjährigen Tradition des Festivals annähert. Die Situation im vergangenen Winter mit den langen Kinoschließungen machte es erforderlich, die ursprünglich für November 2020 geplante 26. Ausgabe des Festivals aufzuteilen: Im März 2021 war eine Auswahl der neuen Filme als Streaming-Angebot zu sehen, im Juli 2021 wurde dann das ursprünglich geplante Programm mit einigen Einschränkungen im Kino nachgeholt.


Bitte beachten Sie folgende zusätzliche Vorstellungen von VERSO SUD:

ROMA von Federico Fellini
-> Mittwoch, 01.12., um 18:00 Uhr

GLI ANNI PIÙ BELLI (Auf alles, was uns glücklich macht)
-> Mittwoch, 01.12., um 20:30 Uhr

I PREDATORI (Die Raubtiere)
-> Donnerstag, 02.12., um 18:00 Uhr

LA DOLCE VITA von Federico Fellini
-> Freitag, 03.12., um 20:00 Uhr

Tickets ab sofort erhältlich unter: dff.film/kino/kinoprogramm/aktuelles-kinoprogramm/

Die 27. Ausgabe wird nun von 19. bis 29. November 2021 wieder voll auf das Kino setzen: Die Wirkung der Bilder auf der Leinwand, das Gemeinschaftserlebnis und den Austausch zwischen den Besucher:innen und mit den Gästen.
Wir freuen uns sehr, dass mit Marcello Sannino (am 20.11.) und Enrico Iannaccone (am 22.11.) zwei Regisseure ihre neuen Filme bei uns vorstellen werden, und dass mit Gianfranco Angelucci ein langjähriger Mitarbeiter von Federico Fellini zur Eröffnung am 19.11. einen Einblick in seine Arbeit mit dem großen Regisseur geben wird, dem wir dieses Jahr die Hommage widmen. Sieben Filme von Fellini werden beim Festival zu sehen sein, aber darüber hinaus im Dezember und Januar noch viele weitere, wenn wir die Hommage zu einer Retrospektive im Kino des DFF verlängern und Fellini-Festwochen feiern.

Außerdem wird VERSO SUD wieder einen Überblick über das gegenwärtige italienische Kino geben und eine Auswahl von zehn aktuellen Produktionen zeigen. Weitere Informationen dazu und zur Hommage finden Sie ausführlich im PDF des Katalogs, der ab Anfang November in gedruckter Form ausliegen wird.

Beim Festival gilt die 2G-Regel (geimpft oder genesen) und Maskenpflicht auch im Kino. Wir empfehlen, sich im Online-Vorverkauf Tickets zu sichern, der Vorverkauf startet am 3.11. um 15 Uhr auf dieser Seite. Eine Stornierung ist jedoch nur in Ausnahmefällen und nur bis einen Tag vor der Vorstellung möglich. An der Kasse reservierte Tickets müssen wie in den vergangenen Jahren bis zwei Tage vor der Vorstellung abgeholt werden.

Bitte beachten Sie auch die derzeit gültigen Hygiene-Auflagen: Bis auf Weiteres ist zum Kinobesuch ein Nachweis über einen zertifizierten, negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden), eine vollständige Impfung oder Genesung erforderlich. Die Maskenpflicht besteht im ganzen Haus und bei VERSO SUD auch im Kinosaal während der Filmvorführung. Genauere und aktualisierte Hinweise finden Sie hier.

VERSO SUD

Das seit 1995 veranstaltete Festival des italienischen Films VERSO SUD bietet alljährlich im Winter einen Einblick in das aktuelle italienische Filmschaffen mit Schwerpunkt auf dem engagierten Autorenkino, das in seinem Heimatland große Aufmerksamkeit bei Publikum und Kritik findet.

Regisseur:innen, Drehbuchautor:innen und Schauspieler:innen stellen ihre Werke bei VERSO SUD persönlich vor und diskutieren mit dem Publikum über ihre Arbeit. Zu den Gästen der vergangenen Jahre zählen unter anderen Silvio Soldini, Giuseppe Piccioni, Eugenio Cappuccio und Andrea Segre. Spezielle Vorführungen für Schüler/innen ergänzen das Programm.

Zudem gibt es jedes Jahr eine einem:einer Filmschaffenden gewidmete Hommage, im Rahmen derer herausragende Werke der italienischen Filmgeschichte gezeigt werden. So erinnerte VERSO SUD etwa den Altmeister Vittorio de Sica anlässlich seines 100. Geburtstags und widmete dem Regisseur, Autor, Dichter und Theatermann Pier Paolo Pasolini zum 30. Todestag eine Retrospektive und Fotoausstellung. 2007 stellte VERSO SUD die zentralen Werke von Michelangelo Antonioni aus Anlass seines Todes vor.

Die Hommagen der letzten Jahr waren gewidmet

1998 Gianni Amelio (Regisseur)
1999 Paolo und Vittorio Taviani (Regisseure)
2000 Gillo Pontecorvo (Regisseur)
2001 Vittorio de Sica (Regisseur)
2002 Giuliano Montaldo (Regisseur)
2003 Gabriele Salvatores (Regisseur)
2004 Pupi Avati (Regisseur)
2005 Pier Paolo Pasolini (Regisseur)
2006 Sergio Castellito (Schauspieler und Regisseur)
2007 Michelangelo Antonioni (Regisseur)
2008 Sergio Rubini (Schauspieler und Regisseur)
2009 Paolo Virzí (Regisseur)
2010 Ferzan Ozpetek (Regisseur)
2011 Liliana Cavani (Regisseurin)
2012 Luigi Lo Cascio (Schauspieler und Regisseur)
2013 Giuseppe Piccioni (Regisseur)
2014 Giuseppe Tornatore (Regisseur)
2015 Francesco Rosi (Regisseur)
2016 Cristina Comencini (Regisseurin)
2017 Daniele Luchetti (Regisseur)
2018 Marco Tullio Giordana (Regisseur)
2019 Roberto Andò (Regisseur)
2020 Lina Wertmüller
2021 Federico Fellini

Kontakt

Andreas Beilharz
Tel.: +49 69 961 220 – 504
E-Mail: Beilharz@dff.film

Verso Sud findet statt in Zusammenarbeit mit Made in Italy.

Das Festival wird gefördert durch:
Ministero per i Beni e le Attività Culturali, Direzione Generale per il Cinema (Rom).

Premium Partner:
Italienische Zentrale für Tourismus ENIT (Frankfurt).

Mit freundlicher Unterstützung von:
Consolato Generale d‘Italia (Frankfurt), Istituto Italiano di Cultura (Köln), Schweizerisches Generalkonsulat (Frankfurt), Casa di Cultura e.V. (Frankfurt) und Ministero degli Affari Esteri e della Cooperazione Internazionale (Rom).