Verso Sud

Festival des italienischen Films


Die 26. Ausgabe des Festivals soll nach aktueller Planung im Dezember 2020 stattfinden. Das Programm umfasst unter anderem eine Hommage an Lina Wertmüller und ist fertig vorbereitet.
Nachdem bis mindestens Ende November allerdings bundesweit sämtliche Kultureinrichtungen geschlossen sind, müssen wir vorläufig weitere Signale aus der Politik abwarten, bevor wir einen genauen Festivalzeitraum festlegen und das Programm bekannt geben können. Sollten die Schließungen im Dezember andauern, wird das Festival nicht abgesagt, sondern verschiebt sich auf Anfang 2021.
Für aktuelle Informationen zum Festival sowie zu Schulvorstellungen können Sie sich über die beiden nachfolgenden Felder zum E-Mail-Newsletter anmelden (falls Sie sich früher schon einmal angemeldet haben, sind Sie bereits im Verteiler).


VERSO SUD

Das seit 1995 veranstaltete Festival des italienischen Films VERSO SUD bietet alljährlich im Winter einen Einblick in das aktuelle italienische Filmschaffen mit Schwerpunkt auf dem engagierten Autorenkino, das in seinem Heimatland große Aufmerksamkeit bei Publikum und Kritik findet.

Regisseur/innen, Drehbuchautor/innen und Schauspieler/innen stellen ihre Werke bei VERSO SUD persönlich vor und diskutieren mit dem Publikum über ihre Arbeit. Zu den Gästen der vergangenen Jahre zählen unter anderen Silvio Soldini, Giuseppe Piccioni, Eugenio Cappuccio und Andrea Segre. Spezielle Vorführungen für Schüler/innen ergänzen das Programm.

Zudem gibt es jedes Jahr eine einem/einer Filmschaffenden gewidmete Hommage, im Rahmen derer herausragende Werke der italienischen Filmgeschichte gezeigt werden. So erinnerte VERSO SUD etwa den Altmeister Vittorio de Sica anlässlich seines 100. Geburtstags und widmete dem Regisseur, Autor, Dichter und Theatermann Pier Paolo Pasolini zum 30. Todestag eine Retrospektive und Fotoausstellung. 2007 stellte VERSO SUD die zentralen Werke von Michelangelo Antonioni aus Anlass seines Todes vor.

Die Hommagen der letzten Jahr waren gewidmet

1998 Gianni Amelio (Regisseur)
1999 Paolo und Vittorio Taviani (Regisseure)
2000 Gillo Pontecorvo (Regisseur)
2001 Vittorio de Sica (Regisseur)
2002 Giuliano Montaldo (Regisseur)
2003 Gabriele Salvatores (Regisseur)
2004 Pupi Avati (Regisseur)
2005 Pier Paolo Pasolini (Regisseur)
2006 Sergio Castellito (Schauspieler und Regisseur)
2007 Michelangelo Antonioni (Regisseur)
2008 Sergio Rubini (Schauspieler und Regisseur)
2009 Paolo Virzí (Regisseur)
2010 Ferzan Ozpetek (Regisseur)
2011 Liliana Cavani (Regisseurin)
2012 Luigi Lo Cascio (Schauspieler und Regisseur)
2013 Giuseppe Piccioni (Regisseur)
2014 Giuseppe Tornatore (Regisseur)
2015 Francesco Rosi (Regisseur)
2016 Cristina Comencini (Regisseurin)
2017 Daniele Luchetti (Regisseur)
2018 Marco Tullio Giordana (Regisseur)
2019 Roberto Andò (Regisseur)

Kontakt

Andreas Beilharz
Tel.: +49 69 961 220 – 504
E-Mail: Beilharz@dff.film

Verso Sud findet statt in Zusammenarbeit mit Made in Italy.

Das Festival wird gefördert durch:
Ministero per i Beni e le Attività Culturali, Direzione Generale per il Cinema (Rom).

Premium Partner:
Italienische Zentrale für Tourismus ENIT (Frankfurt)

Mit freundlicher Unterstützung von:
Istituto Italiano di Cultura (Köln), Consolato Generale d‘Italia (Frankfurt) sowie Casa di Cultura e.V. (Frankfurt), Terre Grosse (Zenson di Piave) und Veneziano Arredo Casa (Frankfurt).

Warenkorb