Filmbildung in der Migrationsgesellschaft

FILMBILDUNG IN DER MIGRATIONSGESELLSCHAFT

Gesellschaftliche Vielfalt in der eigenen Arbeit und im ganzen Haus sichtbar zu machen – daran arbeitet die Abteilung Filmbildung und -vermittlung des DFF ganz aktiv. Dazu hinterfragt das Team bestehende Strukturen und Angebote des DFF, bildet sich im Dialog mit Expert:innen fort und entwickelt neue Projekte.

Diese Seite gibt einen Überblick über Projekte der Abteilung und versammelt Texte, Interviews und weitere Ressourcen zu den Themenfeldern Film – Migration – Interkultur.

AUF DEM WEG ZU MEHR DIVERSITÄT

Deutschland ist ein Einwanderungsland und Frankfurt gilt als superdiverse Stadt: 72% der Kinder unter sieben Jahren haben in unserer Stadtgesellschaft eine familiäre Migrationsgeschichte. Dies jedoch spiegelt sich noch immer nicht in den Kulturinstitutionen. Ein langer Weg liegt hier auch vor dem DFF und der Abteilung Filmbildung und -vermittlung, auf dem zahlreiche Aufgaben warten und bei dem das Team ständig dazulernt. Zu den Aufgaben gehört, an einer antidiskriminierungskritischen Haltung zu arbeiten, eingefahrene Strukturen zu hinterfragen und die Angebote des DFF immer wieder auf den Prüfstand zu stellen – und ganz konkret auch die Diversifizierung des Teams und die Gewinnung eines diverseren Publikums.

Die Filmbildungsabteilung hat sich 2015 mit der Gründung des Filmclubs „Blickwechsel Jetzt“ auf diesen Weg gemacht. Der Frage nach Machtgefällen, die sich das Team in diesem Zusammenhang verstärkt stellte, gab das DFF in der 2016 gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) veranstalteten Tagung und Zukunftswerkstatt „Film, Flucht und Interkultur“ ein öffentliches Forum. Dabei entstand ein erster Leitfaden und später ein eigenständiges Projekt zur Interkulturellen Filmbildung.

Auf Initiative der Abteilung gelang es 2019, mit Hilfe des Programms 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes zwei neue Kolleg:innen anzustellen: Aida Ben Achour und Rabih El-Khoury. Sie haben in ihrer eigenen Abteilung die Aufgabe, das ganze Haus engagiert umzubauen und dessen Strukturen so zu verändern, dass es zukunftsrelevant bleibt. Mit ihnen arbeitet das Team der Filmbildung und -vermittlung eng zusammen und öffnet sich auch für kritische Reflexionen der eigenen Arbeit – Umwege und Rückschläge inklusive. Regelmäßig bildet sich das Team weiter, 2021 besuchte es zum Beispiel die digitale Tupokademie.

Ein großes, wichtiges Projekt zur interkulturellen Öffnung, Unser DFF, konnte 2021 unter der Leitung von Barbara Dierksen trotz Pandemie erfolgreich durchgeführt werden.

Mitglieder des Filmclubs Blickwechsel Jetzt im DFF
Filmclub Blickwechsel Jetzt!

Projekte

Blickwechsel Jetzt!

Ein Gast spricht mit den Mitgliedern des Filmclubs Blickwechsel Jetzt im Kino des DFF

Interkulturelle Filmbildung

Zwei Personen während einer Präsentation; Seminarraum

Unser DFF – Neue Räume schaffen

Sophie Schüler Ausstellungsraum

Texte zum Weiterlesen

Fachtexte und Publikationen werfen oft ein Schlaglicht auf aktuelle Diskurse, bieten aber auch die Möglichkeit zur kritischen Reflexion der eigenen Projektarbeit. Hier steht eine Auswahl der Veröffentlichungen zur Verfügung, die im Zuge der Bildungs- und Vermittlungsprojekte entstehen.

Interviews

Im Dialog werden verschiedene Perspektiven hörbar und sichtbar und es kann ein vielstimmiger Austausch entstehen. Regelmäßig finden deshalb Gespräche, Diskussionen oder ähnliche Formate rund um die Tätigkeiten der Filmbildung und -vermittlung statt. Eine Auswahl steht hier zur Verfügung.

Literaturliste

Im Zuge der Beschäftigung mit Diversitätsperspektiven und entlang der Projektarbeit der vergangenen Jahre hat die Abteilung Filmbildung und -vermittlung eine Literaturliste erstellt. Sie kann als Anlaufstelle dienen, sich den Themenfeldern Film – Migration – Interkultur über Fachtexte oder Arbeitsmaterialien zu nähern oder den individuellen Wissensstand zu vertiefen.

Farbverlauf