Tag der Deutschen Einheit 2015 // Filmgespräch zu AUFBRUCH ’89 – DRESDEN

GETEILT – VEREINT

Zu Gast: Thomas Claus

Mit dem Tag der Deutschen Einheit feiert die Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober ihr wohl wichtigstes Nationalfest, das sich 2015 zum 25. Mal jährt. In Frankfurt findet der zentrale Festakt statt.

25 Jahre Wiedervereinigung: ein Ereignis, das sich direkt und indirekt auch im deutschen Film niedergeschlagen hat, wie das Kino des DFF mit einer umfassenden Filmreihe im September zeigt.

Mit freundlicher Unterstützung von: Kulturamt Stadt Frankfurt am Main

 

AUFBRUCH ’89 – DRESDEN

DDR 1989. Kollektiv: Thomas Eichberg, Thomas Rist, Sabine Wittig, Volker Langhoff, René Jung, Katja Hofmann. 52 Min. Betacam SP

AUF DER SUCHE NACH DER VERLORENEN STADT

DDR 1990. R: Thomas Claus u.a. 30 Min. Digital

 

AUFBRUCH ’89 – DRESDEN ist ein Zeitdokument der Ereignisse in Dresden im Herbst 1989, die am 4. Oktober mit der Durchfahrt der Flüchtlingszüge aus Prag und den damit verbundenen Ausschreitungen ihren Anfang nahmen. Zu Wort kommen unter vielen anderen ein Arzt, der die Verletzungen der Polizisten und Demonstranten beschreibt, junge Demonstranten, die festgenommen wurden, und ein Elternpaar, dessen Sohn verschwunden ist. AUF DER SUCHE NACH DER VERLORENEN STADT entwirft ein Stimmungsbild Dresdens am Tag der Deutschen Einheit. In ruhigen, fast melancholischen Bildern erzählt der Film von Alltag, Sorgen und Träumen der Menschen. Der Film endet dort, wo das “Neue” beginnt: Am 3. Oktober 1990 um Null Uhr in einer Dresdner Gaststätte.

 

Aufzeichnung der Veranstaltung vom 20.09.2015 im Kino des DFF.

Warenkorb