15. LICHTER Filmfest Frankfurt International

Zum 15-jährigen Jubiläum legt das LICHTER Filmfest den Fokus der diesjährigen Festivalausgabe auf das Thema „Freiheit“. Filme aus den Sektionen Internationaler Langfilm, Zukunft Deutscher Film und Regionaler Langfilm sind vom 11. bis 15. Mai im Kino des DFF zu sehen.

Los geht es am Mittwoch, 11. Mai, mit ASCENSION (2021, R: Jessica Kingdon). Der Dokumentarfilm fasziniert mit einmaligen Einblicken in die chinesische Fabrikarbeit und den Massenkonsum. In dem Dokumentarfilm KOMM MIT MIR IN DAS CINEMA – DIE GREGORS (2022, R: Alice Agneskirchner) berichten Wegbegleiter:innen wie Wim Wenders, Jim Jarmusch und Edgar Reitz über ihre Erlebnisse mit dem legendären Kinomacherpaar Erika und Ulrich Gregor.

Weiter geht es am Donnerstag, 12. Mai, mit dem japanischen Drama WHEEL OF FORTUNE AND FANTASY (2021). Darin erzählt Oscar®-Preisträger Ryūsuke Hamaguchi messerscharf von peinlichen Begegnungen
und unwahrscheinlichen Zufällen, wie sie nur die Liebe – und das Kino – schreibt. Am Freitag, 13. Mai, entwickelt sich die Klassenstudie THE EMPLOYER AND THE EMPLOYEE (2021, R: Manuel Nieto Zas) über zwei Väter in einer asymmetrischen Abhängigkeitsbeziehung langsam zu einem
„low intensity“-Thriller mit erschütterndem Finale. Annika Pinskes leises Drama ALLE REDEN ÜBERS WETTER (2022) studiert Vertrautheit und Fremdeln, Freiheit und Zwang, Provinz und Stadt. Ein Film über eine Frau, die sich in ihrem Drang nach Selbstbestimmung immer weiter in Widersprüche verstrickt. Als Tagesabschluss läuft eine Kurzfilmrolle mit internationalen Kurzfilm-Highlights.

Unter dem Motto „Fighting for Freedom“ sind am Samstag, 14. Mai, drei LICHTER-Filme zu sehen: Den Anfang macht der Dokumentarfilm KEINE
STARTBAHN WEST – EINE REGION WEHRT SICH (1978-82). Die Startbahn West am Frankfurter Flughafen ist zu einem Symbol für Auseinandersetzungen ernüchterter Bürger:innen mit dem Staat geworden.
Der Dokumentarfilm veranschaulicht die Konflikte in den frühen 1980ern über den Bau der Startbahn. Die Digitalisierung des Films durch das DFF erfolgte 2021/22 mit der freundlichen Unterstützung des Förderprogramms Filmerbe (FFE). In FACELESS (2021, R: Jennifer Ngo) kämpfen vier junge Demonstrant:innen in Hongkong im Schatten des Autoritarismus für ihre Freiheit und Lebensweise. Der essayistische Dokumentarfilm A NIGHT OF KNOWING NOTHING (2021. R: Payal Kapadia) ist ein hypnotischer Traum in Schwarz-Weiß: Er verwebt intime Liebesbriefe mit der Chronologie studentischer Proteste in Indien.

Am letzten Festivaltag beobachtet Fabian Schmalenbach in dem Langzeitdokumentarfilm GEMEINSAM NÜCHTERN (2021) Süchtige bei dem Versuch, in der eigenwilligen Selbsthilfeeinrichtung Hof Fleckenbühl in der Nähe von Marburg in ein drogenfreies Leben zu finden. Die Komödie THE MIDDLE AGES (2022, R: Luciana Acuña und Alejo Moguillansky) begleitet eine argentinische Familie durch den Lockdown. In dem neorealistischen Drama A CHIARA (2021, R: Jonas Carpignano) hegt die junge Chiara Zweifel an den Machenschaften ihrer Familie. Ihre Nachforschungen führen sie in den Untergrund der kalabresischen Mafia.

Mittwoch  11.05.2022

18:00 Uhr

ASCENSION

USA/China 2021. R: Jessica Kingdon. Dokumentarfilm. 96min. DCP. OmeU
Original version with English subtitles
Zu Gast: Produzentin Kira Simon-Kennedy
Filmreihe: 15. LICHTER Filmfest

Von den Arbeiterinnen in einer Sexpuppen-Fabrik bis zur Herstellung von Trump-Fan-Mützen – Jessica Kingdons Dokumentarfilm über den „Chinesischen Traum“ spricht vor allem in Bildern. ASCENSION ist definitiv kein Werbevideo für China, doch gerade deshalb fasziniert die Collage aus einmaligen Einblicken in die chinesische Fabrikarbeit und den Massenkonsum so sehr, wird teilweise gar unerwartet humorvoll. Vom Influencer:innen-Kurs ins überfüllte Erlebnisbad, alles ist der Effizienz untergeordnet. Durch die Gegenüberstellung der verschiedenen Gesellschaftsschichten – Produktion, Konsum und Wohlstand – wird die Absurdität des Kapitalismus sichtbar, denn auch China ist ein Land voller Gegensätze. Die persönliche Freiheit im Leben, sie ist auf die Klassen unterschiedlich verteilt.

20:00 Uhr

KOMM MIT MIR IN DAS CINEMA – DIE GREGORS

Deutschland 2022. R: Alice Agneskirchner.Dokumentarfilm. 155 Min. DCP
Zu Gast: Alice Agneskirchner
Filmreihe: 15. LICHTER Filmfest

Ein Leben ohne Kino ist möglich, aber sinnlos. Getreu dieser Devise sind Erika und Ulrich Gregor seit 1957 überall auf der Welt unterwegs gewesen, um ungewöhnliche Filme zu finden und nach Berlin zu holen. In einer assoziativen Montage verbinden sich Filmgeschichte, bundesdeutsche und Berliner Zeitgeschichte mit dem heutigen Leben der Gregors. Filmemacher:innen wie Jutta Brückner, Wim Wenders, Jim Jarmusch, Rosa von Praunheim, Doris Dörrie, Michael Verhoeven, Edgar Reitz, Alexander Kluge und Volker Schlöndorff erzählen von dem Einfluss, den die Gregors auf sie persönlich hatten, und zeichnen so ein lebhaftes Bild von der Filmkultur der 60er- und 70er-Jahre und dem Neuen Deutschen Film bis hin zu internationalen Independent-Klassikern. Mit den Gregors unternehmen wir eine Reise durch 70 Jahre Kinogeschichte und erhalten Einblicke in den Alltag dieses bedeutenden Filmpaares, das seit mehr als 60 Jahren verheiratet ist und immer noch jeden Tag zusammenarbeitet – getreu dem Motto von Bertolt Brecht: „Wer noch lebt, sage nicht niemals“

Donnerstag  12.05.2022

18:00 Uhr

GUZEN TO SOZO

Wheel of Fortune and Fantasy
Japan 2021. R: Ryüsuke Hamaguchi. D: Kotone Furukawa, Ayumu Nakajima, Hyunri, Kiyohiko Shibukawa. 121 Min. OmeU
Original version with English subtitles
Filmreihe: 15. LICHTER Filmfest

Zufällige Begegnungen und zufälliges Davonstehlen erzählen drei Geschichten in WHEEL OF FORTUNE AND FANTASY: eine zweifelhafte Dreiecksbeziehung, die die Grenzen einer Freundschaft austestet, ein angespanntes und sinnliches Gespräch in einem Universitätsbüro, das weitreichende Konsequenzen hat, und zwei Fremde, die einander treffen, als würden sie sich schon ihr ganzes Leben kennen. In bestechenden Gesprächen offenbaren diese Figuren das Wesen ihrer selbst, wenn sie in den einfachsten Situationen mit dem Unbekannten konfrontiert werden. Eine Anthologie über Liebe, Leidenschaft, Bindung, Loslassen und die Magie des Alltäglichen, die auf der Berlinale Kritiker und Publikum gleichermaßen begeisterte und mit dem Großen Preis der Jury, dem Silbernen Bären, ausgezeichnet wurde. Der Film dreht sich unaufhaltsam, und bald stellt jeder fest, dass das, was wie eine zufällige Begegnung wirkt, ein Schnippchen des Schicksals ist.

20:15 Uhr

L'ÉTAT ET MOI

Deutschland 2022. R: Max Linz. D: Sophie Rois, Jeremy Mockridge, Bernhard Schütz. 85 Min. OmU
Vorfilm: DIE VERGÄNGLICHKEIT DES BERND HASSELHUHN
Deutschland 2020. R: Max Rainer. 8 Min. DCP
Nach dem Film spricht Rudolf Worschech (epd film) mit Regisseur Max Linz.
Filmreihe: 15. LICHTER Filmfest

In Max Linz anarchischer Komödie spielt Sophie Rois eine genderflexible Doppelrolle: Der Komponist Hans List reist vom 19. Jahrhundert durch die Zeit in das heutige Berlin. Dort mischt er sich nicht nur als Komparse unter das Ensemble der Berliner Staatsoper, sondern muss sich auch vor Richterin Praetorius-Camusot verantworten, der er zum Verwechseln ähnlich sieht.

Einmal pro Monat widmet sich die Reihe „Was tut sich – im deutschen Film?“ dem aktuellen deutschen Kinogeschehen. Im Mai stellt Regisseur Max Linz mit L’ÉTAT ET MOI seine dritte abendfüllende Spielfilmarbeit vor. Der Film feierte seine Premiere auf der diesjährigen Berlinale, die Wochenzeitung DIE ZEIT adelte ihn als eines der besten zehn Werke der Filmfestspiele.

Freitag  13.05.2022

18:30 Uhr

EL EMPLEADO Y EL PATRÓN

The Employer and the Employee Uruguay/Argentinien/Brasilien/Frankreich 2021. R: Manuel Nieto Zas. D:Nahuel Pérez Biscayart, Cristian Borges, Justina Bustos. 110 Min. DCP. OmeU
Original version with English subtitles
Filmreihe: 15. LICHTER Filmfest

Klassenkonflikt und ungleiche Machtverhältnisse überschatten die Geschichte im ländlichen Uruguay. Ricardo, ein junger Farmer aus gutbürgerlichen Verhältnissen, hat zwei große Sorgen: die Gesundheit seines Babys und der Arbeiter:innenmangel in der Region, ein:e Traktorfahrer:in wird dringend gebraucht. Trotz mangelnder Erfahrung stellt er den erst 18-jährigen Carlos ein, ebenfalls ein junger Vater. Ein Unfall passiert, der zu einer Tragödie führt, und Ricardo nimmt sich des jungen Mannes an. Er fühlt sich für sein Leid verantwortlich, während Carlos geplagt ist von Schuldgefühlen. Vor diesem Hintergrund entfaltet Manuel Nieto Zas eine Klassenstudie über zwei Väter in einer asymmetrischen Abhängigkeitsbeziehung. Langsam entwickelt sie sich zu einem „low intensity“-Thriller, der auf ein erschütterndes Ende zuläuft. Beide versuchen, sich ihre persönliche Freiheit zu bewahren, beide scheitern letztendlich.

20:30 Uhr

ALLE REDEN ÜBERS WETTER

Deutschland 2022. Regie: Annika Pinske. D: Anne Schäfer, Judith Hofmann, Marcel Kohler, Anne-Kathrin Gummich, Max Riemelt, Sandra Hüller. 89 Min.DCP
Filmreihe: 15. LICHTER Filmfest

Die 39-jährige Clara ist Philosophiedoktorandin in Berlin. Sie beherrscht die Kunst der Rhetorik, betreibt Hegelforschung und nutzt die wenig verbleibende Zeit mit ihrer geduldigenTeenager-Tochter Emma, die Clara gelegentlich in ihrer Kreuzberger WG besucht. Und dann ist da noch das heimliche Verhältnis mit einem ihrer Studierenden. Ein zweifellos anspruchsvolles Leben zwischen Erfolg, Erfüllung und Effizienz. Nachgedacht wird über vieles, aber längst nicht über alles. Das ändert sich, als Clara mit ihrer Tochter zum Geburtstag ihrer Mutter in die mecklenburgische Provinz reist. Plötzlich kehrt ihre Vergangenheit zurück und mit ihr die Frage, wie es ist, an den Ort seiner Kindheit zurückzukehren? All die nostalgischen Gefühle, aber auch die längst vergessenen Konflikte mit den Dorfbewohner:innen, die sie als ehrgeizige und wissbegierige Person einst hinter sich gelassen hat. Zurück in Berlin ahnt Clara, dass vielleicht nicht sie selbst ihren Drang nach Freiheit ganz erfüllen wird, aber vermutlich die Generation ihrer Tochter.

Samstag  14.05.2022

17:00 Uhr

KEINE STARTBAHN WEST – EINE REGION WEHRT SICH

Deutschland 1982. R: Thomas Frickel, Regine Heuser, Gunter Oehme, Rolf Silber, Michael Smeaton. Dokumentarfilm. 115 Min. DCP
Zu Gast: Thomas Frickel, Gunter Oehme, Rolf Silber und Wolfgang Schneider
Filmreihe: 15. LICHTER Filmfest

Atomausbau, Aufrüstung, alternative Lebensmodelle: Die 1970er- und 80er-Jahre waren geprägt von politischen Bewegungen. Eine wichtige, identitätsstiftende Rolle nahmen hierbei die Proteste gegen die Pläne des Landes Hessen und der FAG ein: Die Erweiterung des Flughafens sollte verhindert werden. Über 100.000 Menschen aus der ganzen Region beteiligten sich an den Protesten. Dass es dabei nicht ausschließlich friedlich zugehen konnte, greift der Film in teilweise grotesk-humorvollen Einstellungen auf.

Die Digitalisierung des Films durch das DFF erfolgte 2021/22 mit der freundlichen Unterstützung des Förderprogramms Filmerbe (FFE)

19:30 Uhr

FACELESS

Hong-Kong/USA/Kanada 2021. R: Jennifer Ngo.Dokumentarfilm. 82 Min. DCP. OmeU
Original version with English subtitles
Filmreihe: 15. LICHTER Filmfest

Italowestern trifft Agatha Christie, trifft Bird Box: Das Söldner-Trio Chaka, Rafa und Minuit, als Banguis Hyänen bekannt, entführen während eines Staatsstreichs im Guinea-Bissau den mexikanischen Drogenboss Felix. Als bei der Flucht das Flugzeug angeschossen wird, müssen sie am Sine-Saloum-Delta notlanden. Unterschlupf finden die vier bei dem freundlichen Camp-Besitzer Omar. Schnell wird jedoch klar, dass hier etwas nicht stimmt.In eindrucksvollen Bildern inszeniert Jean Luc Herbulot die mit afrikanischer Mythologie verflochtene Geschichte. Als die Camp-Gäste in Miss-Marple-Manier beim Essen zusammensitzen, ist die Spannung fast greifbar. Chaka verbirgt ebenfalls ein Geheimnis. Doch bei seinem Versuch, sich von seiner Vergangenheit zu befreien, werden unwissentlich böse Geister geweckt.

21:30 Uhr

A NIGHT OF KNOWING NOTHING

Indien/Frankreich 2021. R: Payal Kapadia.Dokumentarfilm. 96 Min.DCP. OmeU
Original version with English subtitles
Filmreihe: 15. LICHTER Filmfest

Einer jugendlichen Tanzszene folgen düstere Protestbilder, prunkvollen Hochzeitsbildern folgen verträumte Morgenstunden auf dem Campus einer Universität: An der staatlichen Filmschule Mumbai werden in einer Kiste Liebesbriefe einer kastenübergreifenden Liebe gefunden. Als Collage werden sie zu einem Zeugnis gewaltvoller Ungerechtigkeiten im heutigen Indien. So bilden sie für den essayistischen Film einen spezifischen, emotionalen Rahmen, der zur universellen Verzweiflung eines cineastischen Jugendaktivismus anschwillt, der erbarmungslos niedergeschlagen wird. In seiner nostalgischen 16mm-Haptik mit verträumten schwarz-weiß Bildern, die stark an die studentische 68er-Bewegung erinnern, wird A NIGHT OF KNOWING NOTHING zu einem amorphen Dokument, das in seiner Brisanz geschichtsübergreifend Realitäten zu sprengen vermag.

Sonntag  15.05.2022

10:30 Uhr

GEMEINSAM NÜCHTERN

Deutschland 2021. R: Fabian Schmalenbach.Dokumentarfilm. 118 Min. DCP
Zu Gast: Fabian Schmalenbach
Filmreihe: 15. LICHTER Filmfest

Die Gemeinschaft, die sich auf einem idyllischen Hofgut in der Nähe von Marburg zusammengefunden hat, darf man gut und gerne als außergewöhnlich bezeichnen. Alle Mitglieder eint ihre Geschichte von Gewalterfahrungen, Drogen und Abhängigkeit. Aber hierauf Hof Fleckenbühl beginnen alle ein neues Leben ohne professionelle therapeutische Hilfe, dafür mit straffen Regeln und gegenseitiger Kontrolle. Weder persönliche Gegenstände noch Kontakt zur Außenwelt sind in den ersten Monaten erlaubt. Für die einen bedeuten die strikten Bestimmungen den rettenden Anker, um den Weg aus der Sucht zu finden. Für die anderen führen die Freiheitseinschränkungen immer wieder zu Konflikten und Ausbruchsfantasien. Der Kasseler Dokumentarfilmer Fabian Schmalenbach hat für seinen Film mehrere Menschen von Hof Fleckenbühl über ein Jahr lang mit der Kamera begleitet und lässt das Publikum an diesem außergewöhnlichen Projekt teilhaben.

18:00 Uhr

LA EDAD MEDIA

The Middle Ages
Argentinien 2022. R: Alejo Moguillansky, Luciana Acuña. D: Cleo Moguillansky, Alejo Moguillansky, Luciana Acuña, Lisandro Rodríguez. 90 Min. DPC. OmeU
Original version with English subtitles
Filmreihe: 15. LICHTER Filmfest

Die Pandemie hat ein neues Genre erschaffen: den „Lockdown-Film“. Hier geben Mutter, Vater, Tochter (und der geliebte Familienhund) vor und hinter der Kamera ihr Bestes. Es geht um die Kunst und das liebe Geld, es geht ums Tanzen ohne große Bühne, ums Englisch lernen in Zoom, um Beckett und den magischen Realismus. In einem kleinen Haus in Buenos Aires bleibt kein stein auf dem anderen. Ein wundervoller kleiner, großer Lieblingsfilm auf die Freiheit, die im Kopf beginnt.

20:00 Uhr

A CHIARA

Italien/Frankreich 2022. R: Jonas Carpignano. D: Yann Gael, Evelyne Ily Juhen, Roger Sallah. 120 min. DCP. OmU
Original version with German subtitles
Filmreihe: 15. LICHTER Filmfest

Chiaras Welt ist wie jede Teenagerwelt. Doch als ihr Vater auf einmal spurlos verschwindet, wird die 15-Jährige misstrauisch. Auf der Suche nach ihm findet sich Chiara plötzlich zwischen der kalabresischen Mafia und der Polizei wieder. Regisseur Jonas Carpignano gelingt einmal mehr ein neorealistisches Drama mit fesselnden Bildern. // Präsentiert in Kooperation mit VERSO SUD - Festival des italienischen Films.