Werkschau Anthony Mann

Anthony Mann (1906–67) gehört zu den prägenden Regisseuren des klassischen Hollywood. Er hat 39 Filme in einem Zeitraum von 25 Jahren gedreht und dabei für fast alle US-amerikanischen Majors und eine Reihe kleinerer Studios aus Hollywoods poverty row gearbeitet. Seine letzten Filme entstanden in Europa.

Berühmt ist er für seine großen Western der 1950er Jahre, viele davon, ikonisch geworden, mit James Stewart. Noch zu entdecken sind seine grimmigen Film noirs, seine Musicals und (wenigen) Komödien, seine epischen Filme und jene Werke, die sich Genrezuschreibungen weitgehend entziehen.

Eine Konstante im Werk Anthony Manns ist sein ausgesprochen physischer Stil. Dieser betrifft die Positionierung des Körpers im Bild genauso wie den Umgang mit der Landschaft, in der die Berge nie nur Dekor sind, sondern unter Schmerzen erklommen werden. Überhaupt forscht Mann dem Effekt von Gewalt auf den menschlichen Körper mit Nachdruck nach und registriert an seinen Figuren den Schmerz, den eine Wunde bereitet, und die Anstrengung, die das Töten abverlangt. So ist Manns Kino letztlich ein Kino der Verwundung: des Schmerzes, des Ertragens, des Überwindens, selten des Sich-Ergebens. Seine Filme fügen sich zu einem Panorama vom Dasein des Menschen – zumeist: des Mannes – in einer harschen Welt.

Die Werkschau vereint neben Klassikern insbesondere solche Filme, die den Blick auf das OEuvre des Regisseurs erweitern. Ein Schwerpunkt liegt auf den wilden, dynamischen B-Produktionen der 1940er Jahre sowie auf den thematisch wie formal gewagten Western der frühen 1950er.

Mit raren, äußerst selten gezeigten Kopien aus internationalen Archiven.

Das Buch Anthony Mann – Kino der Verwundung von Ines Bayer ist im Mai 2019 im Bertz + Fischer Verlag erschienen und im Museumsshop erhältlich.

Filmstill RAW DEAL

Freitag  02.08.2019

20:00 Uhr

RAW DEAL

USA 1948. R: Anthony Mann. D: Dennis O’Keefe, Claire Trevor, Marsha Hunt. 78 Min. 35mm. OF
Vortrag: Ines Bayer
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

In einen raw deal verwickelt zu sein: Das bedeutet hier, sich abzustrampeln und ausgetrickst, sich hinzugeben und betrogen zu werden. Joes Ausbruch aus dem Gefängnis ist kein Aufbruch, sondern der Beginn einer kurzen Hetzjagd in den Tod. Zur rettenden Flucht mit der Frau, die ihn liebt, kann er sich nicht entschließen, weil eine andere ihn fasziniert. Elegischer, herb-poetischer, purer Film noir mit Bildern, die zeigen, warum Kameramann John Alton sein Fachbuch über die Kameraführung Painting With Light betitelte.

Samstag  03.08.2019

20:30 Uhr

BEND OF THE RIVER

Meuterei am Schlangenfluß. USA 1952. R: Anthony Mann. D: James Stewart, Arthur Kennedy, Rock Hudson. 91 Min. 35mm. OmU
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

Als kundiger Begleiter eines Siedlertrecks kämpft James Stewart gegen Angreifer und die Härten der Natur, vor allem aber gegen seine schuldbeladene Vergangenheit, von der eine Narbe am Hals zurückgeblieben ist, die er sorgsam vor den braven Pionieren versteckt. Als schlimmster Gegner erweist sich der beste Freund, und vor dem Neuanfang im anständigen Siedlerleben steht unvermeidlich das Duell. Manns erster Farbfilm (in Technicolor und als Farbdruck-Kopie zu sehen).

Sonntag  04.08.2019

17:30 Uhr

STRANGERS IN THE NIGHT / SING YOUR WAY HOME

STRANGERS IN THE NIGHT
USA 1944. R: Anthony Mann. D: William Terry, Virginia Grey, Helene Thimig. 56 Min. DCP. OF
SING YOUR WAY HOME
USA 1945. R: Anthony Mann. D: Jack Haley, Marcy McGuire, Glenn [Glen] Vernon. 72 Min. 35mm. OF
Einführung: Ines Bayer
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

STRANGERS IN THE NIGHT zeigt Helene Thimig als verhärmte alte Dame in einem schwarzromantischen, prekär auf einer Klippe kauernden Haus. „Danger“ prangt davor auf einem Schild: Der Warnhinweis ist ernst zu nehmen. - Fünf Musicals drehte Anthony Mann in seinen frühen Karrierejahren in Hollywoods ärmlicheren Studios. In SING YOUR WAY HOME singt und tanzt sich eine quirlige Entertainer- Truppe, die im kriegswirren Europa alliierte Soldaten unterhielt, an Bord eines Schiffs zurück in die USA. Temporeiches, witziges, präzise inszeniertes Musical.

Dienstag  06.08.2019

20:30 Uhr

STRANGERS IN THE NIGHT / SING YOUR WAY HOME

STRANGERS IN THE NIGHT
USA 1944. R: Anthony Mann. D: William Terry, Virginia Grey, Helene Thimig. 56 Min. DCP. OF
SING YOUR WAY HOME
USA 1945. R: Anthony Mann. D: Jack Haley, Marcy McGuire, Glenn [Glen] Vernon. 72 Min. 35mm. OF
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

STRANGERS IN THE NIGHT zeigt Helene Thimig als verhärmte alte Dame in einem schwarzromantischen, prekär auf einer Klippe kauernden Haus. „Danger“ prangt davor auf einem Schild: Der Warnhinweis ist ernst zu nehmen. - Fünf Musicals drehte Anthony Mann in seinen frühen Karrierejahren in Hollywoods ärmlicheren Studios. In SING YOUR WAY HOME singt und tanzt sich eine quirlige Entertainer- Truppe, die im kriegswirren Europa alliierte Soldaten unterhielt, an Bord eines Schiffs zurück in die USA. Temporeiches, witziges, präzise inszeniertes Musical.

Donnerstag  08.08.2019

18:00 Uhr

RAW DEAL

Flucht ohne Ausweg. USA 1948. R: Anthony Mann. D: Dennis O’Keefe, Claire Trevor, Marsha Hunt. 78 Min. 35mm. OF

In einen raw deal verwickelt zu sein: Das bedeutet hier, sich abzustrampeln und ausgetrickst, sich hinzugeben und betrogen zu werden. Joes Ausbruch aus dem Gefängnis ist kein Aufbruch, sondern der Beginn einer kurzen Hetzjagd in den Tod. Zur rettenden Flucht mit der Frau, die ihn liebt, kann er sich nicht entschließen, weil eine andere ihn fasziniert. Elegischer, herb-poetischer, purer Film noir mit Bildern, die zeigen, warum Kameramann John Alton sein Fachbuch über die Kameraführung Painting With Light betitelte.

Freitag  09.08.2019

20:30 Uhr

BEND OF THE RIVER

Meuterei am Schlangenfluß. USA 1952. R: Anthony Mann. D: James Stewart, Arthur Kennedy, Rock Hudson. 91 Min. 35mm. OmU
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

Als kundiger Begleiter eines Siedlertrecks kämpft James Stewart gegen Angreifer und die Härten der Natur, vor allem aber gegen seine schuldbeladene Vergangenheit, von der eine Narbe am Hals zurückgeblieben ist, die er sorgsam vor den braven Pionieren versteckt. Als schlimmster Gegner erweist sich der beste Freund, und vor dem Neuanfang im anständigen Siedlerleben steht unvermeidlich das Duell. Manns erster Farbfilm (in Technicolor und als Farbdruck-Kopie zu sehen).

Sonntag  11.08.2019

17:00 Uhr

EL CID

Italien/USA 1961. R: Anthony Mann. D: Charlton Heston, Sophia Loren, Raf Vallone. 188 Min. Blu-Ray. OF
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

Der vielleicht lässigste Monumentalfilm des klassischen Hollywoods erzählt vom Leben und Leiden des kastilischen Edelmanns Rodrigo de Vivar, der – als historische Figur und als Mythos – für die Entwicklung Spaniens zur Nation eine Schlüsselrolle spielte. Exponentiell auf das Ausmaß einer Superproduktion erweitert, in die epischen Erzählkonventionen des Monumentalfilms transponiert, ist EL CID die Geschichte des getriebenen, zum Handeln gezwungenen Helden, die Anthony Mann auch in seinen Western der 1950er Jahre rigoros und unermüdlich erzählte.

Dienstag  13.08.2019

20:30 Uhr

MEN IN WAR

Tag ohne Ende. USA 1957. R: Anthony Mann. D: Robert Ryan, Aldo Ray, Phillip Pine. 104 Min. 35mm. OF
Einführung: Ines Bayer
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

Wie eine Miniatur steht der kleine, harte Kriegsfilm MEN IN WAR für das Gesamtwerk Anthony Manns. Er handelt von der Mission eines versprengten US-Platoons, einen bestimmten Hügel in Korea einzunehmen. Auf ihrem verlustreichen Weg werden die Soldaten reduziert auf ihren Kampf mit der Natur, mit dem eigenen Körper (der Erschöpfung, der Angst) und mit dem äußeren Feind. Und so ist das Setup als Kriegsfilm am Ende eine Finte: Es geht nicht um Kameradschaft, soldatische Pflicht oder Loyalität; es geht ums Überleben in feindlichem Terrain.

Donnerstag  15.08.2019

18:00 Uhr

REIGN OF TERROR

Guillotine. USA 1949. R: Anthony Mann. D: Robert Cummings, Richard Basehart, Arlene Dahl. 89 Min. 35mm. OmfU
Einführung: Ines Bayer
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

Ein Historienfilm? Ein Film noir, ein Spionagefilm, eine Komödie? Das postrevolutionäre Paris ist Schauplatz einer wilden Jagd nach einem ominösen ‚Schwarzen Buch‘, das – mit Verweis auf den Kommunistenbann im Hollywood der Mc- Carthy-Ära – gelegentlich auch als ‚Schwarze Liste‘ bezeichnet wird. In dem paranoiden Plot ist nichts so, wie es scheint, Figuren ändern ständig ihre Allianzen, Gefahren lauern überall. Nie war Manns Regie anarchischer, die Lust am Aberwitz nie größer. Als letzte Pointe tritt Napoleon auf den Plan („Bonaparte? I’ll try to remember that name”).

Freitag  16.08.2019

20:30 Uhr

THE MAN FROM LARAMIE

Der Mann aus Laramie. USA 1955. R: Anthony Mann. D: James Stewart, Arthur Kennedy, Donald Crisp. 102 Min. Blu-ray. OF
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

Ein radikaler Transgressionsmoment und Sinnbild für Manns Zugriff auf Gewalt: der gezielte Durchschuss einer Hand aus nächster Nähe, aus reiner Wut und Niedertracht, ohne Rechtfertigung durch tradierte Western- Codes. Der so malträtierte James Stewart setzt seine Suche nach dem Mann, der Gewehre an kriegsbereite Apachen verkaufte (und den persönlichen Profit so über die solidarische Gemeinschaft stellte), zunehmend fassungslos fort. Manns letzter Film mit Stewart: ein Höhepunkt, der zugleich ein Endpunkt war.

Samstag  17.08.2019

18:00 Uhr

DEVIL’S DOORWAY

Fluch des Blutes. USA 1950. R: Anthony Mann. D: Robert Taylor, Paula Raymond, Louis Calhern. 84 Min. 35mm. OmspU
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

„No Liquor Served for Indians“: Das neue Schild im örtlichen Saloon ist ein kleiner Baustein im Desillusionierungsprozess von Lance Poole, dem Shoshonen. Die Pionier- und Fortschrittsgesellschaft, der er sich selbstverständlich zugehörig fühlte, neidet ihm sein Land, sein Vieh, sein Geld. Erbittert wehrt sich Lance gegen seine Entrechtung. Mit seiner schlagschattigen Ästhetik ist Manns explosiver Western – sein erster! – weit aufrichtiger und kompromissloser als der zeitgleich veröffentlichte BROKEN ARROW, der vielen als erster pro-„indianischer“ Western der klassischen Hollywood- Ära gilt.

Dienstag  20.08.2019

20:30 Uhr

DEVIL’S DOORWAY

Fluch des Blutes. USA 1950. R: Anthony Mann. D: Robert Taylor, Paula Raymond, Louis Calhern. 84 Min. 35mm. OmspU
Einführung: Ines Bayer
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

„No Liquor Served for Indians“: Das neue Schild im örtlichen Saloon ist ein kleiner Baustein im Desillusionierungsprozess von Lance Poole, dem Shoshonen. Die Pionier- und Fortschrittsgesellschaft, der er sich selbstverständlich zugehörig fühlte, neidet ihm sein Land, sein Vieh, sein Geld. Erbittert wehrt sich Lance gegen seine Entrechtung. Mit seiner schlagschattigen Ästhetik ist Manns explosiver Western – sein erster! – weit aufrichtiger und kompromissloser als der zeitgleich veröffentlichte BROKEN ARROW, der vielen als erster pro-„indianischer“ Western der klassischen Hollywood- Ära gilt.

Donnerstag  22.08.2019

18:00 Uhr

THE FURIES

Die Farm der Bessessenen. USA 1950. R: Anthony Mann. D: Barbara Stanwyck, Walter Huston, Wendell Corey. 107 Min. 16mm. OF
Einführung: Ines Bayer
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

Barbara Stanwyck als kühl berechnende, durchsetzungsstarke Ranchertochter ist eine Anomalie in Anthony Manns männerzentriertem Werk. Furios verhandelt der von Obsessionen und Neurosen durchsetzte, auf einem Roman von Niven Busch basierende Western die Kategorien von Macht und Gender. Die hitzige, ödipal aufgeladene Konfrontation von Tochter und Vater (Walter Huston) ist bestimmt vom Prinzip der sich stets erneuernden Rache, und man ahnt schnell, dass die Beerdigung des Patriarchats nicht unblutig zu haben ist.

Freitag  23.08.2019

20:30 Uhr

T-MEN

Geheimagent T. USA 1947. R: Anthony Mann. D: Dennis O’Keefe, Mary Meade, Alfred Ryder. 92 Min. 35mm. OF
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

„Tough! Tense! Terrific! True!”, warb das Presseheft für diesen wirklich toughen Film: Zwei Steuerfahnder schleusen sich undercover in einen Geldfälscherring ein. Sie müssen das Vertrauen der Gangster gewinnen, sich durch die Hierarchie der Bande nach oben arbeiten und bei all dem dafür sorgen, dass die Tarnung hält. T-MEN war Anthony Manns erster 90-Minüter, seine erste – kongeniale – Zusammenarbeit mit John Alton, sein erster umfassender Einsatz von On-Location- Drehs (in Detroit und L.A.) und sein erster großer Erfolg bei der Kritik.

Samstag  24.08.2019

18:00 Uhr

THE MAN FROM LARAMIE

Der Mann aus Laramie. USA 1955. R: Anthony Mann. D: James Stewart, Arthur Kennedy, Donald Crisp. 102 Min. Blu-ray. OF
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

Ein radikaler Transgressionsmoment und Sinnbild für Manns Zugriff auf Gewalt: der gezielte Durchschuss einer Hand aus nächster Nähe, aus reiner Wut und Niedertracht, ohne Rechtfertigung durch tradierte Western- Codes. Der so malträtierte James Stewart setzt seine Suche nach dem Mann, der Gewehre an kriegsbereite Apachen verkaufte (und den persönlichen Profit so über die solidarische Gemeinschaft stellte), zunehmend fassungslos fort. Manns letzter Film mit Stewart: ein Höhepunkt, der zugleich ein Endpunkt war.

Dienstag  27.08.2019

20:30 Uhr

THE FURIES

Die Farm der Besessenen. USA 1950. R: Anthony Mann. D: Barbara Stanwyck, Walter Huston, Wendell Corey. 107 Min. 16mm. OF
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

Barbara Stanwyck als kühl berechnende, durchsetzungsstarke Ranchertochter ist eine Anomalie in Anthony Manns männerzentriertem Werk. Furios verhandelt der von Obsessionen und Neurosen durchsetzte, auf einem Roman von Niven Busch basierende Western die Kategorien von Macht und Gender. Die hitzige, ödipal aufgeladene Konfrontation von Tochter und Vater (Walter Huston) ist bestimmt vom Prinzip der sich stets erneuernden Rache, und man ahnt schnell, dass die Beerdigung des Patriarchats nicht unblutig zu haben ist.

Donnerstag  29.08.2019

18:00 Uhr

T-MEN

Geheimagent T. USA 1947. R: Anthony Mann. D: Dennis O’Keefe, Mary Meade, Alfred Ryder. 92 Min. 35mm. OF
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

„Tough! Tense! Terrific! True!”, warb das Presseheft für diesen wirklich toughen Film: Zwei Steuerfahnder schleusen sich undercover in einen Geldfälscherring ein. Sie müssen das Vertrauen der Gangster gewinnen, sich durch die Hierarchie der Bande nach oben arbeiten und bei all dem dafür sorgen, dass die Tarnung hält. T-MEN war Anthony Manns erster 90-Minüter, seine erste – kongeniale – Zusammenarbeit mit John Alton, sein erster umfassender Einsatz von On-Location- Drehs (in Detroit und L.A.) und sein erster großer Erfolg bei der Kritik.

Freitag  30.08.2019

20:30 Uhr

STRANGE IMPERSONATION

USA 1946. R: Anthony Mann. D: Brenda Marshall, William Gargan, Hillary Brooke. 68 Min. 35mm. OF
Einführung: Ines Bayer
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

Nach einem missglückten Experiment bleibt die Wissenschaftlerin Nora Goodrich mit entstelltem Gesicht zurück. Durch eine kosmetische Operation nimmt sie das Aussehen einer Toten an und macht sich mit neuer Identität daran, Rache zu nehmen an ihrer früheren Assistentin, die ihr den Verlobten und den Platz im Leben weggenommen hat. Ein kühner, wilder B-Noir aus dem Republic-Studio: Sensation und Effekt triumphieren über Logik und Wahrscheinlichkeit, Story und Regie sind hingerissen von der Kolportage und der ungehemmten Suggestion.

Samstag  31.08.2019

20:15 Uhr

STRATEGIC AIR COMMAND

In geheimer Kommandosache. USA 1955. R: Anthony Mann. D: James Stewart, June Allyson, Frank Lovejoy. 112 Min. Blu-ray. OF
Einführung: Ines Bayer
Filmreihe: Werkschau Anthony Mann

Pflicht oder privates Glück? Der Air-Force-Reservist Dutch, obschon als Baseballspieler auf der Höhe seines Erfolgs, muss nicht lange überlegen, als er weit nach Ende des Zweiten Weltkriegs in den aktiven Dienst zurückgerufen wird. Er soll die Strategic Air Command unterstützen, jene Einheit also, die den Abwurf von Atombomben trainiert. Im Kontext geballter Cold-War-Ideologie dramatisiert der Film mehr die Flugzeuge als die Figuren. Stanley Kubrick bezog sich in DR. STRANGELOVE direkt auf die fetischisierende Ästhetik dieses Films.

Warenkorb