Werner Herzogs Katastrophenfilme

Filmreihe begleitend zur Ausstellung

Das die Ausstellung KATASTROPHE. Was kommt nach dem Ende? begleitende Filmprogramm widmet sich im Oktober dem Regisseur Werner Herzog, der sich an den Schnittstellen zwischen Dokumentar-, Essay- und fiktionalem Film immer wieder mit dem Verhältnis von Mensch und Natur ebenso beschäftigt hat wie mit den sich daraus ergebenen Herausforderungen und Katastrophen.

Bereits der überwiegend in Nordafrika gedrehte, poetisch-essayistische FATA MORGANA zeichnet eine von Zerfall, Zerstörung und Scheitern bestimmte Menschheitsgeschichte. LA SOUFRIÈRE – WARTEN AUF EINE UNAUSWEICHLICHE KATASTROPHE handelt von einem drohenden Vulkanausbruch, während INTO THE INFERNO bildgewaltig der Faszination des Ausbruchsgeschehens und dessen spiritueller Bedeutung für Naturvölker nachspürt. LEKTIONEN IN FINSTERNIS nimmt die katastrophalen ökologischen Folgen des Golfkriegs in den Blick. Herzog dreht oft an entlegenen Orten: THE WHITE DIAMOND folgt einer Expedition im Regenwald von British Guyana, ENCOUNTERS AT THE END OF THE WORLD begibt sich zu einer Forschungsstation in die Antarktis. GRIZZLY MAN zeigt einen Tierschützer, der ein Jahrzehnt lang unter Grizzlys in Alaska lebte. THE WILD BLUE YONDER schließlich handelt als Science- Fiction-Essay von einem Außerirdischen, der feststellen muss, dass sich auch die Erde in einem Vernichtungsprozess befindet.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

Samstag  09.10.2021

20:30 Uhr

FATA MORGANA

BRD 1971. R: Werner Herzog. Dokumentarfilm mit Lotte Eisner, Werner Herzog. 79 Min. 35mm. dt. OmeU
Filmreihe: Werner Herzogs Katastrophenfilme

Werner Herzog montiert jenseits klassischer Narration sein vorwiegend in Nordafrika gedrehtes Bildmaterial zu einer filmessayistischen „Landbeschau“. In drei Kapiteln entwickelt sich eine Art Menschheitsgeschichte, die von Zerfall, Zerstörung und Scheitern bestimmt ist: Flugzeugtrümmer in der Wüste, verlassene Dörfer, Viehkadaver, Slumhütten aus LKW-Wracks und Wellblech. Die begleitenden Off-Texte, die von der Filmhistorikerin Lotte Eisner gesprochen werden, erweitern und kommentieren das Bild jener Verwirrung. Über die gesamte Länge des Films bilden die Songs von Leonard Cohen den roten Faden.

Dienstag  12.10.2021

20:30 Uhr

FATA MORGANA

BRD 1971. R: Werner Herzog. Dokumentarfilm mit Lotte Eisner, Werner Herzog. 79 Min. 35mm. dt. OmeU
Filmreihe: Werner Herzogs Katastrophenfilme

Werner Herzog montiert jenseits klassischer Narration sein vorwiegend in Nordafrika gedrehtes Bildmaterial zu einer filmessayistischen „Landbeschau“. In drei Kapiteln entwickelt sich eine Art Menschheitsgeschichte, die von Zerfall, Zerstörung und Scheitern bestimmt ist: Flugzeugtrümmer in der Wüste, verlassene Dörfer, Viehkadaver, Slumhütten aus LKW-Wracks und Wellblech. Die begleitenden Off-Texte, die von der Filmhistorikerin Lotte Eisner gesprochen werden, erweitern und kommentieren das Bild jener Verwirrung. Über die gesamte Länge des Films bilden die Songs von Leonard Cohen den roten Faden.

Freitag  15.10.2021

20:15 Uhr

INTO THE INFERNO

In den Tiefen des Infernos
GB/DE/CA 2016. R: Werner Herzog. Dokumentarfilm. 104 Min. DCP. OmU
Filmreihe: Werner Herzogs Katastrophenfilme

Beeindruckende Bilder von glühenden Lava-Eruptionen stehen im Zentrum von INTO THE INFERNO: Naturgewalten, gegenüber denen der Mensch klein und machtlos wirkt. Herzog entwirft zusammen mit dem Vulkanologen Clive Oppenheimer, den er bei den Dreharbeiten zu seinem Antarktis-Film ENCOUNTERS AT THE END OF THE WORLD kennengelernt hat, ein Panorama der kulturstiftenden Funktion von Vulkanen. Deren schöpferische Kraft wird bei indigenen Gemeinschaften bisweilen kultisch verehrt. Auch vor einer Reise nach Nordkorea schreckt Herzog nicht zurück, wo das Paektusan-Vulkangebirge eine Propaganda-Kulisse und einen mythisch aufgeladenen Wallfahrtsort darstellt.

Sonntag  17.10.2021

20:30 Uhr

INTO THE INFERNO

In den Tiefen des Infernos
GB/DE/CA 2016. R: Werner Herzog. Dokumentarfilm. 104 Min. DCP. OmU
Filmreihe: Werner Herzogs Katastrophenfilme

Beeindruckende Bilder von glühenden Lava-Eruptionen stehen im Zentrum von INTO THE INFERNO: Naturgewalten, gegenüber denen der Mensch klein und machtlos wirkt. Herzog entwirft zusammen mit dem Vulkanologen Clive Oppenheimer, den er bei den Dreharbeiten zu seinem Antarktis-Film ENCOUNTERS AT THE END OF THE WORLD kennengelernt hat, ein Panorama der kulturstiftenden Funktion von Vulkanen. Deren schöpferische Kraft wird bei indigenen Gemeinschaften bisweilen kultisch verehrt. Auch vor einer Reise nach Nordkorea schreckt Herzog nicht zurück, wo das Paektusan-Vulkangebirge eine Propaganda-Kulisse und einen mythisch aufgeladenen Wallfahrtsort darstellt.

Mittwoch  20.10.2021

20:30 Uhr

LA SOUFRIÈRE/LEKTIONEN IN FINSTERNIS

LA SOUFRIÈRE - WARTEN AUF EINE UNAUSWEICHLICHE KATASTROPHE
BRD 1979. R: Werner Herzog. Dokumentarfilm. 30 Min. 16mm. EF
LEKTIONEN IN FINSTERNIS
FR/GB/DE 1992. R: Werner Herzog. Dokumentarfilm. 50 Min. 35mm. DF
Filmreihe: Werner Herzogs Katastrophenfilme

In LA SOUFRIÈRE reist Werner Herzog mit seinen beiden Kameramännern Jörg Schmidt-Reitwein und Ed Lachman nach Guadeloupe, um den bevorstehenden Ausbruch des größten Vulkans La Soufrière zu dokumentieren. Die meisten Bewohner wurden evakuiert, doch Herzog trifft drei Bauern, die der bevorstehenden Katastrophe mit Gelassenheit und Fatalismus begegnen. LEKTIONEN IN FINSTERNIS wiederum liefert eine Bestandsaufnahme der katastrophalen ökologischen Folgen, die der Golfkrieg mit seinen Ölteppichen im Meer und seinen unzähligen brennenden Ölquellen für die Region brachte. Die apokalyptisch wirkende Landschaft erscheint in Herzogs bildgewaltigem Werk wie die Vision eines fremden Planeten.

Donnerstag  21.10.2021

20:30 Uhr

THE WILD BLUE YONDER

DE/FR/AT/GB 2005. R: Werner Herzog. D: Brad Dourif, Donald Williams, Ellen Baker. 80 Min. 35mm. Engl. OF
Filmreihe: Werner Herzogs Katastrophenfilme

Größtenteils aus Found Footage (Aufnahmen der NASA, Unterwasseraufnahmen einer Antarktis-Expedition) montiertes Science-Fiction-Fantasy-Essay, das seine Geschichte in gegenläufigen Erzählsträngen entwickelt. Ein Außerirdischer, dessen Heimatplanet unbewohnbar wurde, muss feststellen, dass sich auf der Erde der Vernichtungsprozess fortsetzt; derweil träumen die Menschen davon, andere Planeten zu kolonisieren. Ein mit betörender Musik unterlegter Film über die Schönheit der Natur, eine Liebeserklärung an die Erde und zugleich ein augenzwinkernder Nachruf auf die Menschheit. (Filmdienst)

Freitag  22.10.2021

20:15 Uhr

GRIZZLY MAN

US 2005. R: Werner Herzog. Dokumentarfilm. 103 Min. Blu-ray. OF
Filmreihe: Werner Herzogs Katastrophenfilme

Der US-Tierschützer Timothy Treadwell lebte 13 Sommer unbewaffnet unter Grizzlys in der Wildnis von Alaska und dokumentierte das vermeintlich harmonische Zusammenleben ausgiebig mit seiner Videokamera, bis er und seine Freundin 2003 Opfer einer Bärenattacke wurden. Werner Herzog verwebt das überlieferte Videomaterial mit Aufnahmen der Schauplätze und Gesprächen mit Menschen aus dem Umfeld des naiv-selbstgefälligen Naturfreundes. Das Ergebnis ist ein eindringliches, bisweilen schwarzhumoriges Porträt der Konfrontation von unergründlicher Naturwildnis und menschlicher Hybris.

Sonntag  24.10.2021

20:30 Uhr

GRIZZLY MAN

US 2005. R: Werner Herzog. Dokumentarfilm. 103 Min. Blu-ray. OF
Filmreihe: Werner Herzogs Katastrophenfilme

Der US-Tierschützer Timothy Treadwell lebte 13 Sommer unbewaffnet unter Grizzlys in der Wildnis von Alaska und dokumentierte das vermeintlich harmonische Zusammenleben ausgiebig mit seiner Videokamera, bis er und seine Freundin 2003 Opfer einer Bärenattacke wurden. Werner Herzog verwebt das überlieferte Videomaterial mit Aufnahmen der Schauplätze und Gesprächen mit Menschen aus dem Umfeld des naiv-selbstgefälligen Naturfreundes. Das Ergebnis ist ein eindringliches, bisweilen schwarzhumoriges Porträt der Konfrontation von unergründlicher Naturwildnis und menschlicher Hybris.

Mittwoch  27.10.2021

18:00 Uhr

THE WHITE DIAMOND

DE/JP/GB 2004. R: Werner Herzog. Dokumentarfilm 88 Min. DCP. Engl. OF
Filmreihe: Werner Herzogs Katastrophenfilme

Fesselnde Dokumentation über eine Expedition im Regenwald von British Guyana, in deren Verlauf mit Hilfe eines heliumgefüllten Mini-Zeppelins Flora und Fauna der Baumwipfel erforscht werden sollen. Neben der Naturdokumentation verdichtet sich der Film zu einer mitunter quälenden Selbstreflexion der Hauptfigur, die das traumatisierende Unglück eines Freundes und Kollegen überwinden will. Der symbolträchtige Film bietet atemberaubende Bilder, wobei Werner Herzog eine visuelle Kontinuität zu seinen früheren Arbeiten herstellen kann. (Filmdienst)

Samstag  30.10.2021

20:00 Uhr

ENCOUNTERS AT THE END OF THE WORLD

USA 2007. R: Werner Herzog. Dokumentarfilm 99 Min. DCP. OF
Filmreihe: Werner Herzogs Katastrophenfilme

Auf Einladung der National Science Foundation reist der Filmemacher Werner Herzog zur US-amerikanischen Forschungsstation McMurdo in die Antarktis, um die Wissenschaftler zu porträtieren, die in diesem einzigartigen Mikrokosmos ihrer Arbeit nachgehen, aber auch, um die beeindruckende Schönheit der Landschaft über und unter dem Eis einzufangen. Der sehr persönliche Dokumentarfilm, dessen Kommentar Herzog selbst spricht, erzählt mit teilweise atemberaubenden poetischen Bildern eine Fülle von Geschichten vom Ende der Welt. (Filmdienst)