MOMMY

MOMMY
Kanada 2014. R: Xavier Dolan
D: Antoine-Olivier Pilon, Anne Dorval, Suzanne Clément, Patrick Huard. 139 Min.

Die alleinerziehende Witwe Diane Després hat ihren an ADHS erkrankten und zu Gewaltausbrüchen neigenden Sohn Steve aus einem Heim wieder zu sich nach Hause geholt, um ihm dort ein gutes Leben zu ermöglichen und Halt zu geben. Unterstützung erhält sie von der Nachbarin Kyla, einer Lehrerin, die unter einem traumatisch bedingten Sprachfehler leidet. Gemeinsam versuchen Steve, Diane und Kyla, das Leben zu meistern.

Xavier Dolans Geschichte ist voll aus dem Leben gegriffen, und so ausgesprochen gut erzählt, dass man in dieses 140-minütige Meisterwerk des kanadischen Regisseurs ganz eintauchen kann. Wenn Steve die Arme ausbreitet, um das zunächst quadratische 1:1-Format zu einem befreienden 16:9 aufzuschieben, ist das ganze Bild von ansteckendem Glück erfüllt, und man meint, Liam Gallagher hätte „Wonderwall“ (das wir gefühlt zum millionsten Mal hören) noch nie so schön gesungen.

Streamingtipp von:

Marie Brüggemann
Marie Brüggemann

Trailer

Warenkorb