Tropical Underground. Lecture von Irene Small zu MEMÓRIAS DE UM ESTRANGULADOR DE LOIRAS

TROPICAL UNDERGROUND. DAS BRASILIANISCHE CINEMA MARGINAL UND DIE REVOLUTION DES KINOS

„ANALPHABETIC CINEMA“
Lecture von Irene V. Small (Princeton) in englischer Sprache

Aufzeichnung der Veranstaltung vom 21.06.2018 im Kino des DFF

Die verbale Sprache im Kino „erwürgen“ – das war das Anliegen von Filmemacher Júlio Bressane, wie der Dichter Haroldo de Campos 1971 im Gespräch mit Hélio Oiticica herausstellte. Dabei bezog Haroldo sich treffend auf MEMÓRIAS DE UM ESTRANGULADOR DE LOIRAS (Dt: Erinnerungen eines Blondinen-Würgers). Bressane wie auch Neville d‘Almeida und andere brasilianische Künstler und Filmemacher der Zeit haben demnach versucht, Filme zu „illiteratisieren“, ihre Kontinuität aufzubrechen und stattdessen visuelle Fragmente mit „auratischer“ Ausstrahlung zu schaffen. Die Unterscheidung des Medientheoretiker Marshall McLuhan zwischen „heißen“ und „kalten“ Medien fand, angewendet auf diese Kunstfilme, eine neue Balance. Der Vortrag untersucht dieses Spiel mit der McLuhan’schen Informationsdichte und seine Wirkung.

https://www.tropical-underground.de/

Film: MEMÓRIAS DE UM ESTRANGULADOR DE LOIRAS
Brasilien 1971
R: Júlio Bressane

Warenkorb