Abseits der Weihnachtsfilme: fünf Streamingtipps

von Jenni Ellwanger

Klar, an den Feiertagen müssen altbewährte Weihnachtsklassiker manchmal sein. Gerade in gemischter Familienrunde findet man bei der bekannten Weihnachtsunterhaltung oft den größten und unterhaltsamsten gemeinsamen Nenner, und der Nostalgiefaktor gemeinsamer Kindheits-TV-Erinnerungen ist auch nicht zu verachten. Deshalb präsentieren wir auf Instagram die „12 Days of Christmas“ mit 12 handverlesenen Must-Sees.

Aber die Feiertage haben natürlich noch mehr zu bieten. Fünf Streamingtipps, ganz ohne Terminstress und ohne Glockenbimmeln.

1) Die Meister der Malerei in der arte-Mediathek

Von Alfons Mucha über Marc Chagall hin zu Jean-Michel Basquiat: Die Feiertage laden mit ein wenig Muße ein zur Beschäftigung mit dem Schönen, dem Schöpferischen und dem Inspirierenden. Wer selbst zu faul und vollgegessen ist, um sich an Staffelei oder Heimpiano zu setzen, kann in dieser Reihe in die Welten berühmter Künstler (tja, keine Frauen dabei, leider) eintauchen.

 

2) IN DEN GÄNGEN (DE 2018, R: Thomas Stuber) in der arte-Mediathek

Die Tage in den Gängen im Großmarkt sind monoton und lang. Doch der Alltag von Christian, 27, an seiner neuen Arbeitsstelle wird jäh durch seine Kollegin Marion erhellt. Der Kaffeeautomat wird ihr Treffpunkt, doch Marion ist verheiratet … – Der zweite abendfüllende Spielfilm von Regisseur Thomas Stuber feierte 2018 bei der Berlinale seine Uraufführung.

Hier geht’s zum Filmgespräch mit Thomas Stuber und Co-Drehbuchautor Clemens Meyer im Kino des DFF

 

Dieses portugiesische Epos war 2015 eine kleine Festivalsensation: Wer sich für das westlichste Land Europas interessiert, kann mit den drei Teilen von „1001 NACHT“ (As Mil E Uma Noites) wunderbar in eine äußerst eigenwillige, wunderschön gefilmte Märchenerzählung eintauchen. Dabei geht es nicht immer poetisch zu, Teil 1, O INQUIETO, beginnt mit Reflektionen der arbeitslos gewordenen Arbeiter einer maroden Werft, erzählt von der Invasion eines neuartigen Wespenstammes, verheerend zündelnden Dorfjugendlichen und schließlich von den Egotrips politischer Unterhändler angesichts der anhaltenden Wirtschaftskrise.
4) BEI OSCAR IST ‚NE SCHRAUBE LOCKER (1964, R: Jacques Poitrenaud) in der ARD-Mediathek
Jaaaa, es geht doch nichts über Louis de Funès! In diesem Klassiker von Jacques Poitrenaud sind Oscar und Franz zwei kleine Gauner, die sich mit Einbrüchen ihr Geld verdienen. Derweil geben die beiden in ihrem Umfeld glaubwürdig vor, brave Bürger mit geregelter Arbeit zu sein. Als sie bei einem Bruch in Bedrängnis geraten, drängt sich dem Duo die blonde Lucille auf. Lucille, eine Urlaubsbekanntschaft von Franz, will unbedingt mit ihnen den ganz großen Coup – das Knacken eines Tresors im Warenhaus ‚Du Bon Marche‘ – durchziehen…
5) PORTRAIT DE LA JEUNE FILLE EN FEU (2019, R: Céline Sciamma) bei Amazon Prime
Tolle Chance, einen großartigen Film von Ende 2019 nochmal zu erleben, der es tatsächlich noch in die Kinos schaffte.
Die Pariser Malerin Marianne soll heimlich ein Gemälde von Héloïse anfertigen, die gerade eine Klosterschule für junge adelige Frauen verlassen hat und bald verheiratet werden soll. Doch Héloïse weigert sich, Modell zu sitzen, um gegen die von ihrer Mutter arrangierte Ehe zu protestieren. So beobachtet Marianne Héloïse und malt aus dem Gedächtnis heraus ihr Portrait. Bis sie sich verliebt.

Warenkorb