Urban Africa, Urban Movies: AFRIKAMERA

von Rabih El-Khoury

Beitrag auf Deutsch: s.u.

Under the slogan of Politics and Revolution, the new edition of AFRIKAMERA offers a fascinating political perspective on modern Africa, as many nations are celebrating their 60th independence anniversaries. The film festival takes place from November 17 to 22.

Many nations have fought hard to retrieve their dignity from oppressors, dictatorships and colonial rule. These battles are far from being over today as capitalism and neocolonialism are hampering the freedom of the people. As such, the program reflects on the often thorny but always complex democratic process. Several films of this year’s program highlight these collective battles.

In APRÈS TA RÉVOLTE, TON VOTE! (AFTER YOUR REVOLT, YOUR VOTE (After your revolt, your vote. Burkina Faso / France 2019, Kiswendsida Parfait Kaboré), the filmmaker follows an empowered youth on its way to change its government through historic democratic elections. Trying to understand what has prompted the 2011 revolutionary movement in Cairo’s Tahrir Square, Egyptian filmmaker Jihan El-Tahiri draws the portrait of leader Gamal Abdel Nasser, who has successfully ended the British occupation in 1952 but also paved the way for another form of power in EGYPT’S MODERN PHARAOHS (Egypt / South Africa / France 2015, Jihan El-Tahiri). In FAHAVALO, MADAGASCAR 1947 1947 (Madagascar / France / Belgium / Cape Verde / Qatar 2018, Marie-Clémence Andriamonta-Paes), the uprising of 1948 against colonial powers is reconstructed through archival material and personal recollections. Activist Nardjes leads us to the heart of Algiers as the “Revolution of Smiles” was in full swing in 2019, in NARDJES A. (Algeria / France / Germany / Brazil / Qatar 2020, Karim Aïnouz).

But some also are private battles. In THIS IS NOT A BURIAL, IT’S A RESURRECTION (Lesotho / Italy / South Africa 2019, Lemohang Jeremiah Mosese), 80-year-old Mantoa has to face her community to halt the construction of a new dam and hence have the right to be buried on her own land.

Several artists and guests will accompany the screenings with live talks and discussions around the making of their films but also the state of things today. Due to the coronavirus pandemic, the whole program goes online and can be viewed German-wide. More information on afrikamera.de.

Unter dem Motto „Politik und Revolution“ bietet die neue Ausgabe von AFRIKAMERA eine faszinierende politische Perspektive auf das moderne Afrika, wo dieses Jahr viele Nationen 60 Jahre Unabhängigkeit feiern. Das Festival findet vom 17. Bis 22. November statt.

Viele Nationen haben hart dafür gekämpft, ihre von Unterdrückung, Diktaturen und Kolonialherrschaften verletzte Würde zurückzuerhalten. Diese Kämpfe sind heute noch lange nicht beendet, Kapitalismus und Neokolonialismus schränken die Freiheit der Menschen ein. Das Programm von AFRIKAMERA widmet sich diesem oft heiklen und immer komplexen demokratischen Prozess in ausgewählten Filmen über kollektive Kämpfe.

In APRÈS TA RÉVOLTE, TON VOTE! (AFTER YOUR REVOLT, YOUR VOTE) (AFTER YOUR REVOLT, YOUR VOTE (After your revolt, your vote. Burkina Faso / Frankreich 2019, Kiswendsida Parfait Kaboré) begleitet der Filmemacher eine kämpferische Jugend auf ihrem Weg zum Regierungswechsel durch historische demokratische Wahlen. Der ägyptische Filmemacher Jihan El-Tahiri versucht auf dem Tahrir-Platz in Kairo zu verstehen, was die revolutionäre Bewegung 2011 ausgelöst hat. In EGYPT’S MODERN PHARAOHS (Ägypten / Südafrika / Frankreich 2015. R: Jihan El-Tahiri) zeichnet er das Porträt des Führers Gamal Abdel Nasser, der 1952 die britische Besatzung erfolgreich beendet, aber auch den Weg für eine andere Form der Macht geebnet hat. In FAHAVALO, MADAGASCAR 1947 (Madagaskar / Frankreich / Belgien / Kap Verde / Katar 2018. R: Marie-Clémence Andriamonta-Paes) wird der Aufstand von 1948 gegen die Kolonialmächte anhand von Archivmaterial und persönlichen Erinnerungen rekonstruiert. Der Aktivist Nardjes führt uns in NARDJES A. (Algerien / Frankreich / Deutschland / Brasilien / Katar 2020. R: Karim Aïnouz) ins Herz von Algier, wo 2019 die „Revolution des Lächelns“ in vollem Gange war.

Aber manche Kämpfe sind auch private. In THIS IS NOT A BURIAL, IT’S A RESURRECTION (Lesotho / Italien / Südafrika 2019. R: Lemohang Jeremiah Mosese) muss sich die 80-jährige Mantoa ihrer Gemeinde stellen, um den Bau eines neuen Staudamms zu stoppen, damit sie auf ihrem eigenen Land begraben werden kann.

Mehrere Künstler und Gäste werden die Filmvorführungen mit Live-Gesprächen und Diskussionen über die Entstehung ihrer Filme, aber auch über den heutigen Stand der Dinge, begleiten. Wegen der Coronavirus-Pandemie geht das gesamte Programm online und ist deutschlandweit zu sehen. Mehr Informationen auf afrikamera.de.

Warenkorb