Projekt European Film Gateway 1914: Eine Zeitreise in 272 Filmen

Von Patrick Seyboth

Sam Mendes‘ „1917“ hat Millionen Zuschauer in die Kinos gelockt und drei Oscars® gewonnen. In den nächsten Tagen wird er nun auch für das Heimkino veröffentlicht. Der Film ist ein handwerklich virtuoses One-Shot-Spektakel, auch wenn das Bild, das er vom Ersten Weltkrieg zeichnet, einigermaßen verschroben ist. Wer neugierig auf Bilder vom realen Stellungskrieg an der damaligen Westfront ist, der findet auf filmportal.de jede Menge dokumentarische Aufnahmen, die ein authentischeres Bild dieses Krieges und seiner Zeit zeigen – obwohl „authentisch“ auch da wieder ein problematischer Begriff ist…

In „1917“ ist alles Dynamik, Action, ein ständiges Vorwärts auf klar bezeichneter Mission. Der reale Stellungskrieg an der Westfront war im Alltag und über Jahre hinweg aber vor allem von Stillstand und Stumpfsinn geprägt, von Dreck, Ungeziefer und Trostlosigkeit in ständiger, mal mehr, mal weniger präsenter Gefahr für Leib und Leben, immer wieder auch mit sinnlosem blutigem Gemetzel. Von diesem zeigen zeitgenössische Aufnahmen kaum etwas – das wusste die sehr strenge Zensur zu verhindern. Überhaupt sind Bilder vom eigentlichen Kampfgeschehen rar, auch weil die Kameratechnik noch sehr schwer und behäbig war. Und doch gewähren Aufnahmen aus dieser Zeit faszinierende Einblicke in eine Wirklichkeit, die für uns Heutige kaum noch vorstellbar ist. Sie erzählen nicht nur vom Krieg, sondern auch von den Lebensbedingungen fernab der Front und nicht zuletzt von den herrschenden Ideologien, denn häufig sind die Filme deutlich propagandistisch geprägt.

Wolfgang Filzinger, Aufnahmen auf dem Bahnhof von Pontfaverger, März 1915
Aufnahmeteam von Wolfgang Filzinger

Im EU-geförderten Projekt „European Film Gateway 1914“ haben vor wenigen Jahren anlässlich des 100. Jahrestags des Beginns des Ersten Weltkriegs 23 Filmarchive aus ganz Europa über 660 Stunden Filmmaterial aus jener Zeit digitalisiert und kostenfrei online einsehbar gemacht. Sämtliche 272 Beiträge der deutschen am Projekt beteiligten Institutionen sind auch in der Videosektion von filmportal.de zu sehen. Hier gibt es jede Menge Entdeckungen zu machen, in einer erstaunlichen Vielfalt an Sujets der meistens, aber nicht immer dokumentarischen Beiträge. Vom Geschehen an den verschiedenen Fronten und in der Politik über speziellere Aspekte wie Waffentechnik und Werbefilme für Kriegsanleihen bis hin zu kurzen Spielfilmen, etwa den zeitweise sehr beliebten Kriegskomödien.

Einblicke in den Alltag an der Front bietet beispielsweise die (in den 1930ern kompilierte) Zusammenstellung „Stellungskrieg im Westen“, die von Routinen wie Essenholen und Entlausung berichtet – aber auch vom Gaskrieg.
Hier geht es zum Video auf filmportal.de

Auf den englischen, auch wegen seiner drastischen Bilder von der Front enorm erfolgreichen Film THE BATTLE OF THE SOMME reagierte man im Deutschen Reich mit einer eigenen Darstellung der Somme-Schlacht, die das Geschehen allerdings deutlich plumper und mit einem höheren Anteil an offensichtlich gestellten Szenen präsentierte. Wobei – à propos Authentizität – anzumerken ist, dass für die meisten Filme jener Zeit, die Frontgeschehen zeigen, aufgrund des erwähnten Mangels an echten Kampfszenen viele nachgestellt oder im Manöver gedreht und nonchalant in reale Frontaufnahmen hineinmontiert wurden.
Hier geht es zum Video auf filmportal.de

Trotz aller Propaganda und gefakter Szenen gibt es aber auch Aufnahmen, die vom realen Grauen des Stellungskriegs erzählen – indirekt, doch ziemlich eindrücklich, etwa dieser Film über seelisch traumatisierte Soldaten, damals KRIEGSZITTERER genannt.
Hier geht es zum Video auf filmportal.de

In harschem Kontrast dazu stehen die vielen Militär- und Kriegsklamotten, die ein heiteres Bild vom Soldatenleben zeichnen und im Vergleich zu den realistischeren Darstellungen wie aus einer fernen Galaxie daherkommen.
Hier geht es zum Video auf filmportal.de

Besonders faszinierend ist eine vergleichsweise exotische, längere Kompilation, die den Betrachter in den Nahen Osten entführt: mit Aufnahmen aus Palästina und aus syrischen Städten wie Aleppo und Damaskus, lange vor den verheerenden Zerstörungen in einem ganz anderen Krieg.
Hier geht es zum Video auf filmportal.de

Viele Hintergrund-Informationen zu den Bedingungen und Entwicklungen der Filmproduktion im Ersten Weltkrieg bietet auf filmportal.de zusätzlich der Themenbereich Das deutsche Kino und der Erste Weltkrieg.

Warenkorb