Nachkriegskino. Einführung von Olaf Möller zu DER GLÄSERNE TURM

GELIEBT UND VERDRÄNGT – Das Kino der jungen Bundesrepublik Deutschland von 1949 bis 1963
Retrospektive zum bundesdeutschen Nachkriegskino

Begrüßung: Claudia Dillmann (Direktorin des DFF)
Einführung: Olaf Möller (Kurator)

Veranstaltung im Kino des DFF, 9.10.2016

Film: DER GLÄSERNE TURM
BRD 1957.
R: Harald Braun
D: Lilli Palmer, O. E. Hasse, Peter van Eyck.
105 Min. 35mm

Die Frau eines Magnaten will nicht mehr bloße Dekoration für das Leben ihres erfolgreichen und mächtigen Gatten sein und versucht, an ihre Vergangenheit als Schauspielerin anknüpfend, aus dem „gläsernen Turm“ ihrer Ehe auszubrechen … Eines der signifikantesten Werke jener Epoche: Ein Melodram mit Gerichtsfilm-Haarnadelkurven über Ehe- und Besitzverhältnisse und dabei auch ein Versuch einer Abrechnung mit der Gesellschaft der Adenauer-Ära als giftiges und verlogenes Biedermeier der Moderne und dessen Vorstellung von Schönheit und Harmonie.

Das Begleitbuch zur Retrospektive: http://www.shop-filmmuseum.de/Geliebt-und-verdraengt-Das-Kino-der-jungen-Bundesrepublik-Deutschland-von-1949-bis-1963-DEUTSCH

Warenkorb