Basteltipp #4: Die Lochkamera

Foto Dauerausstellung Camera Obscura
Verschiedene Ausführungen der Lochkamera in der Dauerausstellung (Fotos: Uwe Dettmar)

Mit der Camera Obscura lässt sich das folgende Phänomen beobachten: Fallen Lichtstrahlen durch ein kleines Loch in einen dunklen Raum, so erzeugen sie auf der dem Loch gegenüberliegenden Fläche ein seitenverkehrtes und auf dem Kopf stehendes Bild des Gegenstandes, von dem diese Lichtstrahlen reflektiert werden.

Die Camera Obscura steht am Anfang der Bemühungen, ein Bild festzuhalten. In der Dauerausstellung des DFF kann man das Phänomen der „dunklen Kammer“ erleben.

Die Camera Obscura wurde schon um das Jahr 1000 zur Betrachtung von Mond- und Sonnenfinsternissen verwendet. In der Renaissance wird sie zum Mal- und Zeichenhilfsmittel, mit dem man flüchtige Bilder festzuhalten versuchte. So gilt die Camera Obscura als ein Vorläufer des Fotoapparats.

Im 19. Jahrhundert wird sie zur Sehenswürigkeit auf Jahrmärkten und zum belehrenden Spielzeug für Zuhause. Denn das Prinzip funktioniert auch im Kleinen: Eine Camera Obscura von der Größe einer Schachtel nennt man auch Lochkamera.

Basteltipp #4: Die Lochkamera

So funktioniert’s

Foto Basteltipp Lochkamera
Das wird benötigt

Die Vorlage zum Ausdrucken (pdf, 39 KB) hilft beim Basteln der Lochkamera. Die Lochkamera besteht aus zwei ineinandergeschobenen Schachteln. Die erste Seite der Vorlage ist für die innere Schachtel, die zweite Seite für die äußere Schachtel.

Das wird benötigt: Bastelvorlage, schwarzes Tonpapier oder dünne Pappe, Transparentpapier, Schere, Kleber, Tesafilm, Bleistift, Buntstifte, Lineal, Zirkel und Zahnstocher.

Foto Basteltipp Lochkamera
Die Vorlagen ausschneiden und auf das Tonpapier bzw. die dünne Pappe kleben.
Foto Basteltipp Lochkamera
Die aufgeklebten Vorlagen ausschneiden.
Foto Basteltipp Lochkamera
Die ausgeschnittene Vorlage der äußeren Schachtel nach Belieben anmalen.
Foto Basteltipp Lochkamera
Als erstes die innere Schachtel, dann die äußere Schachtel falten. Ein Lineal hilft beim Falten.
Foto Basteltipp Lochkamera
Zum Falten der inneren Schachtel die Linien der Vorlagen-Seite auf die schwarze Seite übertragen. Dann mithilfe des Lineals die Schachtel falten und zusammenkleben.
Foto Basteltipp Lochkamera
Die geklebte Kante der Schachtel kann zusätzlich mit Tesafilm verklebt werden.
Foto Basteltipp Lochkamera
Aus dem Transparentpapier ein 6,5-7 cm großes Quadrat ausschneiden und mit Tesafilm über die eine Öffnung der Schachtel kleben.
Foto Basteltipp Lochkamera
Die innere Schachtel ist fertig!
Foto Basteltipp Lochkamera
Zum Falten der äußeren Schachtel die Linien der Vorlagen-Seite auf die schwarze Seite übertragen. Dann mithilfe des Lineals die Schachtel falten und zusammenkleben.
Foto Basteltipp Lochkamera
Die äußere Schachtel ist fertig!
Foto Basteltipp Lochkamera
Mit einem Zirkel ein Loch in die Mitte des Quadrats der Schachtel stechen und mit einem Zahnstocher oder Schaschlikspieß vorsichtig vergrößern. Tipp: Erstmal die Lochkamera mit kleinem Loch ausprobieren und erst dann bei Bedarf das Loch vergrößern.
Foto Basteltipp Lochkamera
Die kleinere Schachtel in die größere Schachtel schieben. Fertig!

Fertig!

Schaut man nun in die offene Seite der Lochkamera und richtet sie auf einen Gegenstand, sieht man ein Bild dieses Gegenstandes im Inneren der Lochkamera – seitenverkehrt und auf dem Kopf stehend! Wenn man beim Hineinschauen mit einer Hand die innere Schachtel wie ein Kameraobjektiv vor- und zurückschiebt, kann man die Größe und Schärfe des Bildes einstellen.

Warenkorb