Basteltipp #2: Das Thaumatrop

Foto Thaumatrope in der Dauerausstellung
Thaumatrope in der Dauerausstellung (Foto: Uwe Dettmar)
Foto Thaumatrop in der Dauerausstellung
Thaumatrop in der Dauerausstellung

Ein Thaumatrop (griechisch thauma: „Wunder“, trope: „Wendung“), auch Wunderscheibe oder Wunderdreher genannt, wurde um 1825 entwickelt.

Es besteht aus einer Scheibe mit zwei Fäden, die an zwei sich gegenüberliegenden Punkten am Rand der Scheibe befestigt sind. Durch Verdrehen der Fäden und nachfolgendes Ziehen an deren Enden wird die Scheibe in Rotation versetzt. Im Auge des Betrachtenden verschmelzen die Bilder auf den beiden Seiten der rotierenden Scheibe zu einem Bild.

In der Dauerausstellung sind zahlreiche historische Thaumatrope ausgestellt. An einem großen Nachbau eines Thaumatrops können Besucher/innen den beschriebenen Effekt erleben.

So funktioniert’s

Das wird benötigt

Das Thaumatrop kann selbst gestaltet werden: Dazu kann man sich zwei ergänzende Motive überlegen (z.B. Käfig / Vogel).

Mit der Vorlage zum Ausdrucken (pdf, 65 KB) wird das Basteln noch einfacher. Mit der Vorlage können zwei verschiedene Varianten des Thaumtrops gebastelt werden: eines mit Schnur zum Zwirbeln, eines mit Spieß zum Drehen.

Das wird benötigt: Bastelvorlage oder Papier zum Selbstmalen, Pappe, Schere, Kleber, Buntstifte.
Für das Thaumatrop zum Zwirbeln: zusätzlich Locher und Schnur (ca. 40 cm).
Für das Thaumatrop zum Drehen: zusätzlich Schaschlikspieß und Tesafilm.

Das Thaumatrop zum Zwirbeln

Foto Basteltipp Thaumatrop
Eine der beiden Vorlagen auswählen und auf die Pappe kleben. (Oder: Selbst zwei Motive überlegen und auf die Pappe malen (auf zwei Kreise von ca. 7 cm Durchmesser).)
Foto Basteltipp Thaumatrop
Die aufgeklebten Kreise anmalen.
Foto Basteltipp Thaumatrop
Die angemalten Kreise ausschneiden.
Foto Basteltipp Thaumatrop
Die ausgeschnittenen Kreise aneinanderkleben. Achtung: Darauf achten, dass sie richtig ausgerichtet sind! Eines der beiden Motive muss auf dem Kopf stehen, damit die beiden Bilder beim Drehen zusammenpassen.
Foto Basteltipp Thaumatrop
Die Scheibe an den gegenüberliegenden Seiten lochen. Tipp: Mit einem Bleistift die zu lochende Stelle markieren und dann vorsichtig und nicht zu nah am Rand lochen.
Foto Basteltipp Thaumatrop
Zwei Stück Schnur (jeweils ca. 20 cm) an beiden Seiten befestigen.
Foto Basteltipp Thaumatrop
Fertig!

Nimmt man nun in jede Hand ein Schnurende und zwirbelt die Schnur so, dass sich die Scheibe um die eigene Achse dreht, entsteht das gewünschte Bild: Die Rakete fliegt durch den Weltraum!

Das Thaumatrop zum Drehen

Zuerst, wie in der obenstehenden Anleitung, die Vorlage auf die Pappe kleben. Dann die aufgeklebten Kreise anmalen und ausschneiden.

Foto Basteltipp Thaumatrop
Mit Tesafilm das Ende des Spießes an der Rückseite der Scheibe festkleben.
Foto Basteltipp Thaumatrop
Den anderen Kreis draufkleben.
Foto Basteltipp Thaumatrop
Fertig!

„You can do magic! Teach me!“

Zum Schluss eine Filmempfehlung für alle Erwachsenen, die vom Thaumatrop fasziniert sind: In SLEEPY HOLLOW (US 1999, R: Tim Burton) untersucht Johnny Depp als Ermittler Ichabod Crane eine Reihe mysteriöser Morde, die von einem kopflosen hessischen (!) Reiter begangen sein sollen. Mit seinen 1799 noch ungewöhnlichen naturwissenschaftlichen Methoden, beispielsweise der Obduktion von Leichen, macht er sich wenige Freunde, bezaubert aber die schöne Katrina van Tassel mit der scheinbar magischen Wirkung des Thaumatrops. SLEEPY HOLLOW ist aktuell auf Netflix und Maxdome als Stream verfügbar.

Warenkorb