BUCHTIPP: »Die große Illusion – Bielefelder Kinogeschichte(n) aus 125 Jahren

gelesen von Frauke Haß

Das Kino wurde im Dezember 2020 125 Jahre alt – Anlass für zahlreiche Institutionen, Kinos und Museen, dieses Jubiläum zu feiern; mit Ausstellungen, Filmreihen und Publikationen. Im Historischen Museum Bielefeld eröffnete im September 2020 die Ausstellung „DIE GROSSE ILLUSION. Bielefelder Kinogeschichte(n) aus 125 Jahren“, zu der eine hübsch aufbereitete gleichnamige Publikation erschien. Diese beleuchtet die Geschichte des Kinos in Bielefeld mit einem ausführlichen Kapitel zu das Kino prägenden Bielefeldern wie Friedrich Wilhelm Murnau und Joseph Massolle ebenso wie etwa zur technischen Entwicklung des Kinos oder dessen Kulturgeschichte.

Den Auftakt der versammelten Aufsätze mach Frank Bell, der sich den Ton im Kino vornimmt und die Entwicklung vom Stummfilm zum digitalen 6-Kanal-Dolby-Ton vorstellt.

Schritt für Schritt geleitet er seine Leser durch die verschiedenen Entwicklungsschritte des Filmtons, vom per Livemusik begleiteten Stummfilm über erste Tonbilder, die via synchron eingestelltem Plattenspieler Musik und andere Töne in den Film brachten, über Thomas Edisons Phonograph und Oskar Messters Biophon, bis zur Erfindung des Lichttons, der Ende der 1920er Jahre den Durchbruch für den Tonfilm brachte. Bereits 1924 war der Bielefelder Joseph Massolle einer der drei Erfinder des Triergon-Lichttonverfahrens. Weitere Entwicklungen im Tonfilm, vom Magnettonfilmverfahren bis zum modernen digitalen 6-Kanal-Dolby-Ton beschreibt Bells Artikel, der am Ende auch die Wucht und Güte des Klangs als wichtigen Beitrag zum Gemeinschaftserlebnis Kino hervorhebt.

In eigenen Kapiteln beleuchten verschiedene Autoren die Themen „Menschen im Kino“ sowie die Entwicklung der Kinos in Bielefeld.  Allein gut 30 Seiten widmet Alexandra Jacobson in ihrem Beitrag  „F.W. Murnau: Ein Sohn der roten Erde“ einem der wichtigsten Regisseure der deutschen Kinogeschichte.

Cover

DIE GROSSE ILLUSION. Bielefelder Kinogeschichte(n) aus 125 Jahren

Stiftung Tri-Ergon Filmwerk Hrsg., Bielefeld 2020

288 Seiten
ISBN 978-3-00-066521-9

19,90 €

In kleinen virtuellen Führungen erhält man auch während der coronabedingten Schließung des Museums einen Einblick in die Ausstellung.

Titelbild: Screenshot aus einer virtuellen Führung zu DIE GROSSE ILLUSION

Warenkorb