Danse serpentine

Eine Frau betritt die Bühne und beginnt zu tanzen und sich zu bewegen. Dabei wechselt sie fließend zwischen verschiedenen Formen, die sie bildet, indem sie die Ränder ihres wallenden Kleides in verschiedenen Positionen hält. Gleichzeitig wechseln die Farben ihres Kleides. Der Film zeigt Loïe Fuller, die Frau, die diesen Tanz erfunden hat, bei dem sich die Farben ihres Kleides durch die unterschiedlichen Winkel, in denen das Licht auf den Stoff trifft, verändern. Um diesen Effekt zu reproduzieren, drehten die Gebrüder Lumière den Tanz in Schwarz-Weiß und ließen den Film später Bild für Bild von Hand nachkolorieren.

Regisseur: Cinématographe Lumière
Land: Frankreich
Jahr: 1897
Produktion: Cinématographe Lumière
Laufzeit: Eine Minute (bei 16 fps)
Bild und Ton: Farbfilm, Stummfilm
Musik: keine
Format: 35mm, 1,33:1

Warenkorb