Filme über Filme: Das Phänomen Video-Essays

von Charlotte Wolf

In THE SILENCE OF THE LAMBS stehen sich Hannibal Lecter (Anthony Hopkins) und Clarice Starling (Jodie Foster) in mehreren Szenen direkt gegenüber. Beide möchten etwas voneinander. Doch wer von ihnen bekommt, was er will? Man könnte fragen: Wer gewinnt die Szene?

Tony Zhous Video-Essay „The Silence of the Lambs – Who wins the scene?“ beschäftigt sich mit dieser Frage. Er analysiert ihre erste Begegnung, untersucht die verschiedenen Kameraeinstellungen der Szene, um herauszufinden, welcher der beiden Charaktere seinem Gegenüber überlegen ist. Anhand der Ausschnitte erklärt Zhou, wie sich das Verhältnis der Charaktere im Laufe der Szene verändert.

Video-Essayist:innen sind Teil einer Bewegung von Filmkritiker:innen, die mit Filmen andere Filme analysieren. Die kurzen Filmbeiträge beschäftigen sich mit ästhetischen Merkmalen und Entwicklungen verschiedener Filme und Genres. Filmszenen werden darin montiert und mit der Struktur eines geschriebenen Essays und einem Voice-Over verknüpft. Obwohl Video-Essays als relativ neues Phänomen verstanden werden, ist die Herangehensweise altbekannt. Die Autor:innen stellen eine Behauptung auf und beweisen diese mit Material aus dem zu analysierenden Werk.

Ein Video-Essay zeigt Zusammenhänge auf, die in herkömmlichen Text-Essays über Filme nur bedingt visualisiert werden können. Denn Wörtern fehlt die Genauigkeit des Bildes und Filmstills die Bewegung, um als Zitat eines Films zu funktionieren. Beim Video-Essay stellt sich dieses Problem nicht.

In den letzten Jahren haben Video-Essays einen kleinen Hype erlebt. Meist werden sie für Unterhaltungszwecke erstellt, sie finden aber auch in der Lehre der Medien- und Filmwissenschaft großen Anklang.

Einige der bekanntesten Video-Essayist:innen stellen wir hier vor.

Like Stories of Old

„Like Stories of Old“ ist der Youtube-Kanal von Tom van der Linden. Seit 2017 verbindet er dort Filmanalysen und Lebensweisheiten. Wenn man Filme besser verstehe, könne man auch das Leben besser verstehen, so van der Linden. Bei der Analyse verfolgt er eine akademische Herangehensweise, setzt mit audiovisuellen Mitteln zugleich einen emotionsgeladenen Kontrast.

Like Stories of Old auf Youtube 

In diesem Video-Essay nimmt van der Linden LGBT+ Romanzen im Film unter die Lupe und schildert, warum er sich mit diesen Filmen eher identifizieren kann als mit stereotypischen Liebesgeschichten.

Kogonada

Kogonada ist Filmkritiker und seit 2012 Autor einer Reihe von Video-Essays über weltberühmte Filmemacher:innen und Filmbewegungen der klassischen Ära bis heute. Videos über den Neorealismus, Fellini, Bergman, Hitchcock und Linklater zählen zu seinem Repertoire.

Kogonada auf kogonada.com 

In diesem Video-Essay experimentiert Kogonada. Er stellt sich die Frage, wie Vittorio de Sica und David O. Selznick das gleiche Filmmaterial unterschiedlich bearbeiten würden.

Also like life

„Also like life“ ist das Projekt von Video-Essay-Pionier Kevin B. Lee. Lee zählt zu den bekanntesten und produktivsten Künstlern der Bewegung. Der Filmemacher und -kritiker hat in den letzten zehn Jahren über 360 Video-Essays veröffentlicht, in denen er Film und Medien erforscht. Lee ist auch für seine Desktop Documentaries bekannt, in denen eine Screen Capturing Software die Kamera ersetzt.

Also like life auf alsolikelife.com 

In diesem Video-Essay nutzt Lee eine Videoschnittsoftware, um die narrative Struktur des Films THE DAY HE ARRIVES zu analysieren.

Every Frame a Painting

In „Every Frame a Painting“ befassen sich Tony Zhou und Taylor Ramos mit Filmformen, Filmschnitt und Kinematographie. Jedes Video behandelt ein konkretes Thema, oftmals stehen dabei einzelne Filmemacher:innen im Fokus.

Every Frame a Painting auf Youtube 

Buster Keaton zählt zu den Begründern der Visual Comedy. Mehr als 100 Jahre nach seinem Debüt ist er immer noch Inspirationsgrundlage vieler Filmemacher:innen. In diesem Essay wird über die Kunst und den Gedanken hinter Keatons Gags gesprochen.

Lessons from the Screenplay

In „Lessons from the Screenplay“ analysieren Michael Tucker und sein Team Drehbücher. Sie richten ihren Fokus ganz auf den Schreibprozess einer Filmproduktion. „Lessons from the Screenplay“ wirkt wie ein Liebesbrief Tuckers an seine Filmfavoriten. Auf dem Kanal werden sowohl klassische als auch zeitgenössische Filme und Serien analysiert.

Lessons from the Screenplay auf Youtube 

In diesem Video-Essay werden Darren Aronofskys BLACK SWAN und Damien Chazelles WHIPLASH miteinander verglichen. Tucker greift hier die Frage auf, inwiefern sich die beiden Protagonisten und ihre Geschichten ähneln.

(Titelbild: Filmstill aus „Viewing Between the Lines: Hong Sang-Soo´s The Day He Arrives“, https://vimeo.com/50379364)

Warenkorb