Herzliche Geburtstagsgrüße: Julia von Heinz

Titelbild: Julia von Heinz bei den Dreharbeiten zu ICH BIN DANN MAL WEG. DFF/ Sammlung Julia von Heinz. Foto © Gordon Muehle.

von Hans-Peter Reichmann und Freya März

Am 6. Januar 2016 war Julia von Heinz zu Gast im Kino des DFF. In der Veranstaltungsreihe Was tut sich – im deutschen Film? stellte sie ihren Film ICH BIN DANN MAL WEG (DE 2015) vor, sprach mit dem Chefredakteur von epd Film, Rudolf Worschech, und diskutierte angeregt mit interessierten Kinobesucher:innen. Der Beginn einer besonderen Beziehung: Seit diesem Besuch erreichen in unregelmäßigen Abständen Postsendungen die Sammlungen des DFF. Mindestens zwei Mal pro Jahr werden prall gefüllte Pakete u.a. mit Fotos, Disketten, Korrespondenz, Notizheften, Rechercheunterlagen, Skripten, Zeitungsartikeln, Dokumenten der Produktion … bis hin zu Requisiten oder der letzten Klappe des gerade abgedrehten Films ausgepackt. Julia von Heinz hat eine Vereinbarung mit Sammlungsleiter Hans-Peter Reichmann: im DFF – Archiv- und Studienzentrum werden die Materialien der Arbeiten der Regisseurin und Drehbuchautorin bewahrt, erschlossen und sind interessierten Nutzer:innen zugänglich.

Julia von Heinz ist 1976 geboren. Der jüngste Film der Filmemacherin, UND MORGEN DIE GANZE WELT (DE 2020), war unter anderem Teil des Wettbewerbs der Filmfestspiele von Venedig und der deutsche Beitrag in der Kategorie „Bester Internationaler Spielfilm“ für die Oscars® 2021. Die promovierte Medienwissenschaftlerin leitet seit 2020 – in Doppelspitze mit Marcus H. Rosenmüller – den Studiengang Regie, Kino-und Fernsehfilm an der Hochschule in München.

Mit UND MORGEN DIE GANZE WELT realisierte Julia von Heinz ein lange geplantes, autobiografisch beeinflusstes Projekt. Erzählt wird die Geschichte der politisch bewegten Jurastudentin Luisa, die sich der Antifa anschließt. Filme wie dieser, der „Fragen stellt, anstatt mir Antworten zu liefern“, interessieren von Heinz und solche möchte sie auch zukünftig realisieren.

Herzliche Geburtstagsgrüße: Julia von Heinz.

Drehbuch zu UND MORGEN DIE GANZE WELT. DFF/ Sammlung Julia von Heinz. © Julia von Heinz
Filmklappe zu UND MORGEN DIE GANZE WELT. DFF/ Sammlung Julia von Heinz © Julia von Heinz.

Julia von Heinz auf filmportal.de

Weitere Informationen zu Julia von Heinz und ihren Filmen sind auf Filmportal, der zentralen Internet-Plattform des DFF zum deutschen Film, zu finden.

Die Sammlungen in den DFF-Podcasts

In den Sammlungen des DFF befindet sich nicht nur das Arbeitsarchiv von Julia von Heinz. Es gibt viele Unterlagen zu Filmemacherinnen, Schauspielerinnen, Kostümbildnerinnen, Architektinnen wie Barbara Baum, Heidi Lüdi, Margarethe von Trotta, Lotte Reiniger, Liselotte Pulver, Katja Riemann, Lee Parry, Thea von Harbou, Uschi Madeisky, Maria Schell oder Annette Ernst. Diesen Frauen und ihren Arbeiten geben wir bald in den DFF-Podcasts „Alles ist Film“ und „Filmgeschichte in Objekten“ eine Bühne. Bleibt gespannt!

Warenkorb