Filmtheater Friedrichsdorf-Köppern

Filmtheater Friedrichsdorf-Köppern

www.kinokoeppern.de
Unterstützen: Spenden / Tickets kaufen 

Die Geschichte des Filmtheaters Friedrichsdorf-Köppern beginnt bereits 1890. Johann Weidinger, der Ur-Ur-Großvater des heutigen Kinobetreibers, baute  damals einen Saal, der als Turn-, Gesang- und Tanzsaal genutzt wurde. Knapp 20 Jahre später, im Jahr 1918, brachte ein Freund ein Filmvorführgerät und Filme mit und fortan fanden im Saal auch Filmvorführungen statt. Wenige darauf wurde ein ordnungsgemäßes Kinos errichtet. Marie Weidinger, Johann Weidingers Frau, erwarb 1940 die Berechtigung, Filme vorzuführen, und hielt gemeinsam mit ihrem Sohn Heinz während der Kriegsjahre den Kinobetrieb aufrecht. Mitte der 1950er Jahre wurde das Kino renoviert und modernisiert. Seitdem wird die Kinotechnik regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht.

Was das Filmtheater Friedrichsdorf-Köppern besonders macht, erzählt Andreas Kraus:

„Seit ca. 40 Jahren gehe ich dort regelmäßig hin. Das Kino besteht seit 1918 und wird nun in der dritten Generation geführt. Der Service ist sehr freundlich und persönlich. Bei dem Speisenangebot wird auf Nachhaltigkeit geachtet – Getränke gibt es aus der Flasche oder aus dem Glas. Auch Tee wird serviert. Die Filmauswahl ist sehr ausgewogen. Vor dem Vorführungsbeginn gibt es manchmal einleitende Worte vom Filmvorführer. Jeden November wird ein Stummfilm mit Klavierbegleitung gezeigt.“

Wir bedanken uns bei Andreas Kraus für seinen Lieblingskino-Beitrag.

Titelbild: Filmtheater Friedrichsdorf-Köppern

Lieblingskino der DFF-Community