Gibt es einen Kinosommer?

von Jenni Ellwanger

Gute Nachrichten: Die Kinos öffnen wieder! In der zweiten Junihälfte macht das Kino des DFF die Leinwand für erste Veranstaltungen frei, bundesweit planen zahlreiche Kinos ihren Programmstart am 2. Juli – unter strengsten Auflagen. Juhu! Kommt jetzt der Kinosommer?

Jein! Bei einer maximalen Belegung der Kinosäle von möglicherweise unter 20% wird der größte Blockbuster zum Exklusiverlebnis für Eingeweihte – was definitiv seinen Reiz hat: Nichts zwischen den Bildern und dir, satter Sound, den keine Lachsalven an den falschen Stellen stören, vielleicht sogar ein lauschiges Plätzchen zu zweit in einem der Actionspektakel des Jahres, wie TENET (Beitragsbild)*?

Die schlechte Nachricht: Leider rechnet sich das kaum und noch ist ohnehin die Vorsicht sehr groß. Es ist, als teste man an einem heißen Tag das kalte Wasser mit den Zehenspitzen statt mit Kopfsprung hineinzustürmen. Als betrete man als Erstes einen Raum, um sich daraufhin gleich nochmal am Türschild zu vergewissern, ob man wirklich richtig ist. Oder als probiere man zum ersten Mal Zitrone-Basilikum-Eis und überlege: Schmeckt das jetzt?

Kino, wir müssen uns neu kennenlernen

Uns allen ist fremd geworden, was sich außerhalb der eigenen vier Wände befindet. In den Zug steigen? Ein Abenteuer! Samstags zu Aldi? Waghalsig. Auch die Kinomitarbeiter/innen betreten Neuland, wenn sie uns an der Kasse hinter Plexiglas empfangen und Tickets mit Handschuhen ausgeben. Die Vorführer/innen, die Maschinen und Arbeitsplatz für die nächste Schicht von unsichtbaren Spuren desinfizieren und das Einlasspersonal, das für Abstand, Sitz- und Maskenetikette Sorge trägt. Jeder Schritt in Richtung der Zurückeroberung geliebter Bereiche des gesellschaftlichen Lebens führt auch auf neue Weise vor Augen, wie sehr wir weiterhin auf uns und andere aufpassen müssen.

Das gilt auch für Dich, liebes Kino, wir müssen uns neu kennenlernen. Mit Vorsicht, mit Abstand, mit Maske und viel Platz zwischen uns. Warum sich trotz allem das Warten auf diesen Moment gelohnt hat? Weil man gerade jetzt nirgends sonst so schön die Welt um sich herum vergessen kann. Weil das Kino einer der Lieblingsorte ist, die uns und unserer Lieblingsbegleitung ein Stück Normalität zurückgeben. Und auch, weil Normalität im Kino sowieso relativ ist. Weil das Banalste und Alltäglichste auf der großen Leinwand seinen Zauber entfaltet – und das Absurdeste real zu werden scheint. Und weil Kino den Kopf frei macht für Neugier und Neues und man dafür noch nicht mal in den Zug steigen muss.

Ein kleiner Vorgeschmack auf die Kinostarts des Sommers folgt …
Auf welchen freut Ihr Euch am meisten?

*Beitragsbild: TENET (US 2019, R: Christopher Nolan) bildet die Blockbuster-Vorhut für den Kinosommer (Geplanter Start: 16. Juli). Foto: Warner Bros.

Warenkorb