Schattenspiele für Kinder

Schatten sind die vielseitigsten Geschichtenerzähler, die man sich vorstellen kann. Es braucht nur eines: Licht. Hier finden sich einige Ideen zum Experimentieren mit Licht und Schatten.

Zur Inspiration: SCHATTEN von Hansjürgen Pohland

Im Kurzfilm SCHATTEN (BRD 1960) von Hansjürgen Pohland gibt es viele Schatten zu entdecken: Unbewegte und bewegliche Schatten, zufällige und inszenierte Schatten, Schatten von Erwachsenen und Schatten von Kindern.

Der Film zeigt die Großstadt Berlin in ungewöhnlichen Bildern: Schatten von Gebäuden, Objekten und Menschen schaffen eine schwarz-weiße Parallelwelt zum Großstadtleben, das unsichtbar bleibt.

Mehr Infos zur Filmästhetik, filmhistorischen Einordnung und zur Kindersicht auf den Film gibt das MiniFilmclub-Arbeitsblatt (pdf, 2,2 MB).

1) Schattenforscher/in werden: Schatten suchen und fotografieren

Mit einer Fotokamera werden Kinder zu Schattenforscher/innen: Sie untersuchen verschiedene Räume ihrer alltäglichen Umgebung auf Schatten und fotografieren diese. Anschließend können die Schattenfotos gemeinsam betrachtet werden.

2) Schatten inszenieren

Mit einer starken Taschenlampe können Kinder vor einer weißen Wand eigene Schattenbilder kreieren. Vor der mit dem Licht der Taschenlampe beleuchteten Wand setzen Kinder Schatten szenisch ins Bild. Dazu nutzen sie ihren ganzen Körper oder nur einzelne Körperteile oder Gegenstände (Flaschen, Schlüssel etc.). Die Kinder können auch mit den Lichtquellen experimentieren und herausfinden, wie sich die Veränderung der Lichtquelle auf die Schatten auswirkt. Die Schattenwürfe können fotografiert und später gemeinsam betrachtet werden.

3) Schattenmalerei

Das wird benötigt: Papier, Bleistift oder Buntstifte, kleine Figuren (Foto: Stephanie Pohl)

Die Sonne ist an hellen Tagen eine fantastische Partnerin, wenn es darum geht, kleine Kunstwerke entstehen zu lassen. Für ein Schattengemälde einfach die Figuren (z.B. kleine Tierfiguren) nach Belieben auf einem Blatt Papier platzieren, das in der Sonne liegt, und die so entstehenden Schattenumrisse mit einem Bleistift nachziehen. Die Figuren nach Belieben mit Buntstiften ausmalen. Dazu die Figuren vom Papier entfernen.

Die so entstandenen Figuren können auch ausgeschnitten und auf Holzspieße geklebt werden, um damit ein Schattentheater zu inszenieren.

4) Schattentheater mit Figuren

Das wird benötigt: große und stabile Pappe, Pergamentpapier, schwarzes Tonpapier, Bleistift, Schere, Holzspieße, Tesafilm, ggf. Stoff, ggf. Musterbeutelklammern
Fertig!

Für das Schattentheater einen Rahmen aus stabiler Pappe ausschneiden und mit Pergamentpapier bekleben.

Tipp: Soll das Schattentheater wie eine Kinoleinwand aussehen, können zwei Stück Stoff zu beiden Seiten als Vorhang angebracht werden.

Figuren auf schwarzes Tonpapier zeichnen und ausschneiden. Die Figuren mit Tesafilm an Holzspieße kleben.

Tipp: Sollen die Figuren beweglicher sein, können sie mithilfe von Musterbeutelklammern mit beweglichen Gelenken ausgestattet werden. Von einem Holzspieß gehalten lässt sich das gelenkige Körperteil bewegen.

Mit den Schattentheater-Figuren, die hinter der Pergamentpapierleinwand bewegt werden, lassen sich nun kleine Szenen spielen.

Warenkorb