Hommage an Armando Bó und Isabel Sarli. Lecture von Gabriela Trujillo zu FIEBRE

Tropische Sinnlichkeit — Hommage an Armando Bó und Isabel Sarli

Kurzvortrag über Armando Bó von Gabriela Trujillo (La Cinémathèque française)

Veranstaltung im Kino des DFF, 19.08.2017

In Argentinien zählt Armando Bó zu den bekanntesten Filmregisseuren überhaupt, hierzulande steht seine Entdeckung noch aus. 1914 in Buenos Aires geboren, begann er seine Karriere zunächst als Schauspieler. Zwischen 1954 und seinem Tod 1981 drehte er 30 Spielfilme, in den meisten spielte seine Lebensgefährtin Isabel Sarli die Hauptrolle. Im Rahmen der Hommage des Filmkollektiv Frankfurt e.V., die zehn seiner Filme präsentiert, sind im Kino des Deutschen Filmmuseums zwei Werke des „argentinischen Russ Meyer“ zu sehen, über den sein Verehrer John Waters sagte, er mache „hetero films for gay people to marvel at.“

Film: FIEBRE Im Fieber verbotener Lust
Argentinien 1972
R: Armando Bó

Warenkorb