Filmrezepte: Spaghetti Bella Notte aus SUSI UND STROLCH

SUSI UND STROLCH (US 1955) nach einer Erzählung von Ward Green gehört zu den nostalgischen Disney-Klassikern. Der Film ist in traditionellem Animationsstil gedreht und hat sofort Einzug ins kollektive Filmgedächtnis gefunden, dank seiner kauzigen Charaktere und mindestens einer Kult-Szene. Walt Disneys deklarierte Intention war es, eine Liebesgeschichte zu erzählen, die die Zuschauer/innen in das ländliche Amerika seiner Kindheit zu Beginn des 20. Jh. mitnimmt.

In diesem Film spielen nicht nur die Gefühle, sondern auch die Bilder eine große Rolle: Zum ersten Mal in einem Disney-Film setzten die Macher/innen CinemaScope ein. Das Format betont die horizontale Ausrichtung der Hundewelt. Menschen, hingegen, ragen über den Bildausschnitt heraus, sie sind ‚getrennt‘ vom tierischen (Er)Leben, das zwar zu ihren Füßen, doch abseits ihrer Wahrnehmung stattfindet. Mit einer entscheidenden Ausnahme! Lediglich der italienische Koch und sein Kellner sind vollständig zu sehen und füllen das gesamte Bild aus, als sie Susi und Strolch einen romantischen Abend im Hinterhof ihrer Trattoria bescheren. Die verliebten Hunde teilen sich dort an einem gedeckten Tisch einen Teller Pasta mit Hackbällchen und kommen sich näher: Den berühmten Spaghettikuss begleiten Koch und Kellner als Improvisationsmusiker in bester Belcanto-Manier, schön ist die Nacht: „Bella Notte“!

Eine im wahrsten Sinne köstliche Szene – kriegt man nicht direkt Appetit auf eine solche Portion Spaghetti mit Hackbällchen?

Wir haben den italienischen Klassiker, auch Pasta con Polpette genannt, nachgekocht und sprechen dazu noch eine ganz besondere Empfehlung des Hauses aus: Unsere kommende Ausstellung The Sound of Disney. 1928-1967 lädt vom 7. August an dazu ein, die Soundwelten vieler weiterer Disney-Klassiker wiederzuentdecken. Und hier kommt unser DFF-Filmrezept: Die Spaghetti Bella Notte!

Zutaten:

Spaghetti, 125g
Lammhack, 100g
Tomaten-Passata, 1 Dose
2 Eier
Petersilie, Salz und Pfeffer, Semmelbrösel, nach Bedarf
Olivenöl
Knoblauch, 1/2 Zehen
geriebener Parmesan, 2 EL

Passierte Tomaten in einen Topf zusammen mit gehackten Zwiebeln und Salz zum Köcheln bringen.
Rinderhack, Eier, Käse, gehackten Knoblauch, Salz und gehackte Petersilie vermischen. Semmelbrösel hinzufügen, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.
Mit Hilfe von zwei Esslöffeln die Hackbällchen formen und im heißen Öl frittieren.
Die frittierten Hackbällchen in die köchelnde Tomatensauce geben und ca. 2 Stunden leicht köcheln lassen (kleiner Tipp: Wenn ein paar übrig bleiben, auch gut – am nächsten Tag schmecken sie noch besser!)
Gegen Ende der Kochzeit einen Topf mit viel Wasser und 2 Teelöffeln grobes Salz für die Nudeln aufsetzen. Das Wasser zum Kochen bringen, die Spaghetti reinwerfen und ohne Deckel nach empfohlener Dauer auf hoher Stufe kochen lassen.
Zum Schluss die Nudeln in ein Sieb abtropfen lassen und mit der Soße und den Hackbällchen vermischen. Wer möchte, kann noch mit etwas Parmesan oder Pecorino garnieren.

Wir wünschen guten Appetit!

***

Titelbild: ©Hausgrafik

Warenkorb