Streaming mal anders: Handverlesenes bei Vdrome und Le Cinéma Club

Von Björn Schmitt

Ein Blick auf die momentane Fülle an Möglichkeiten des Streamings vermag ein gewisses Maß an Überforderung hervorzurufen: Verschiedene begrüßenswerte und schöne Initiativen wie beispielsweise Grandfilm On Demand, Arsenal 3 oder Seiten wie This Long Century (weitere spannende digitale Angebote sind hier zu finden) laden mit ganzen Filmpaketen zu zahlreichen Entdeckungen bzw. Wiederentdeckungen ein.

Ein leicht modifizierter Ansatz findet sich bei Portalen wie Vdrome oder Le Cinéma Club. Bereits seit einigen Jahren bieten diese Plattformen für einen genau begrenzten Zeitraum jeweils einen einzelnen Film zum kostenfreien Streaming an. In einer Gegenwart, in der Bewegtbilder immer freier zirkulieren, sehen diese Anbieter eine Chance in produktiven Formen der Begrenzung und Limitierung: als Möglichkeit der Konzentration auf die Filmerfahrung einzelner, ausgewählter Werke, die mit Hilfe von Interviews, Begleitmaterial und Essays kontextualisiert werden.

Vdrome
Le Cinéma Club

Vdrome wurde 2013 gegründet und versteht sich als „online-cinema“, das ausgewählte Werken an der Schnittstelle von Kunst- und Experimentalfilm präsentiert, die in der Regel ausschließlich auf Festivals oder im Museumskontext zu sehen sind. In der Vergangenheit waren auf Vdrome beispielsweise Filme von John Akomfrah, Ed Atkins oder Laida Lertxundi zugänglich – momentan ist dort Erin Espelies für eine Ausstellung konzipierter 内共生 (INSIDE THE SHARED LIFE) verfügbar.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt die Plattform Le Cinéma Club, die 2015 ins Leben gerufen wurde. Das Archiv der Seite präsentiert dabei ein Portfolio mit einigen der renommiertesten Regisseur/innen des Weltkinos: Gezeigt wurden in der Vergangenheit etwa kleinere und weniger bekannte Arbeiten von Hong Sang-soo, Claire Denis oder Chantal Akerman. Zudem präsentiert ein Magazin-Teil auf der Seite Listen mit Lieblingsfilmen verschiedenster Regisseur/innen wie Debra Granik, Alice Rohrwacher oder Olivier Assayas sowie Interviews und Bildergalerien.

Warenkorb