Tag der Hausmusik

von Jens Kaufmann

Auch wenn möglicherweise die allermeisten Menschen in Deutschland noch nicht davon gehört haben: der 22.11. ist der Tag der Hausmusik, und zwar schon seit 1932!

Gemeinsames Musizieren im privaten Raum taucht natürlich auch immer wieder in Filmen auf, und besonders charmant kann dies sein, wenn die entsprechenden Schauspieler/innen selbst singen und spielen und nicht mit professionelleren Stimmen synchronisiert werden.

Ein besonders hinreißendes Beispiel hierfür ist die „Jailhouse-Music“-Szene in RIO BRAVO (US 1959. R: Howard Hawks), bei der die Helden gleich zwei Lieder hintereinander zu Klampfe und Mundharmonika zum Besten geben – diese Szene hatten wir bereits im April hier in einem anderen Filmblog vorgestellt:

 

Bei der Gitarre bleibend, kommen wir als nächstes zur wunderbaren „Moon River“-Szene aus BREAKFAST AT TIFFANY’S (US 1961. R: Blake Edwards). Eigentlich wollten die Paramount-Bosse das ihnen verhasste Lied aus dem Film entfernen lassen, was die Hauptdarstellerin angeblich mit „Nur über meine Leiche“ kommentierte. In dieser Szene kann man zudem Hepburns grandiose Klavierfinger im Einsatz bewundern.

 

Jenseits der Schauspielerei hätte Paul Newman wohl eher keine Karriere als Sänger gemacht und sein rudimentäres Banjospiel in COOL HAND LUKE (US 1967. R: Stuart Rosenberg) wird er sich auch an einem Nachmittag in einer Drehpause beigebracht haben. Aber gerade auch deswegen ist die Szene, in der Luke, der gerade vom Tod seiner Mutter erfahren hat, sich mit dem Banjo auf sein Bett setzt und Plastic Jesus singt, so schön und anrührend:

 

Bei den Filmen von Eric Rohmer denkt man spontan eher an längere Dialoge, als an eingängige Musik. Eine Ausnahme stellt CONTE D’ÉTÉ (FR 1996. R: Eric Rohmer) dar – während der unentschlossene Protagonist des Films zwischen drei Frauen umher irrt, komponiert er ein quasi „volkstümliches“ Lied, das tatsächlich Ohrwurmqualitäten hat, zumal der Zuschauer es im Laufe des Films wiederholt hört und den Entstehungsprozess miterlebt:

 

Feldforschende Volkskundler oder Musikethnologen tauchen in Filmen, mit einigen Ausnahmen, eher selten auf, darunter Michael Redgraves – gelinde gesagt – exzentrischer Charakter aus A LADY VANISHES (GB 1939. R: Alfred Hitchcock). Daher ist es umso ungewöhnlicher, wenn in SONGCATCHER (US 2000. R: Maggie Greenwald) eine Volksliedsammlerin zur Hauptfigur eines Liebesfilms wird. Tatsächlich lebt der Film auch eher von den vielen, guten musikalischen Szenen, als von der etwas melodramatischen Handlung:

Auf den Geschmack gekommen? Die oben erwähnten Filme sind teilweise bei Streamingdiensten verfügbar:

RIO BRAVO (US 1959. R: Howard Hawks)
u.a. bei Amazon Prime

BREAKFAST AT TIFFANY’S (US 1961. R: Blake Edwards)
u.a. bei Amazon Prime

COOL HAND LUKE (US 1967. R: Stuart Rosenberg)
u.a. bei archive.org

CONTE D’ÉTÉ (FR 1996. R: Eric Rohmer)
u.a. bei cinefile.ch

Warenkorb