Filmrezepte: Gemüseeintopf mit (oder ohne) Tofuwurst aus DER BEWEGTE MANN

Achtung, Spoiler-Alarm: Dieses Filmrezept enthält Lauch! Ja, die ganze Suppe schmeckt lauchig! Wenn Sie für jemanden kochen, der/die Lauch nicht ausstehen kann, versuchen Sie sich vielleicht lieber in Gazpacho à la Almodóvar oder Pasta à la Loren, bevor Ihr Gast enttäuscht zur Imbissbude aufbricht und Sie, wie Joachim Król, alleine mit Ihrer Tofuwurst zurückbleiben:

Der Zu-Tisch-Dialog zwischen Hausmann Norbert Brommer (Król) und Horst, dem Metzger (Armin Rohde), im Kinohit DER BEWEGTE MANN (DE 1994. R: Sönke Wortmann) ist in die deutsche Filmgeschichte eingegangen, lange, bevor Tofuwurst en vogue wurde.

So wie der Geschmack von Lauch durch Norberts Eintopf ziehen sich die Klischees homo- und heterosexueller Beziehungen durch Wortmanns Komödie, die mit mehr als 6,5 Millionen Kinobesucher/innen das deutsche Kinojahr 1994 dominierte. Der Film verhalf Til Schweiger zum großen Durchbruch – dem Lauch hingegen so gar nicht. Schade, denn das aromatische Gemüse hat nicht nur eine antibakterielle und antivirale (!) Wirkung, es gehört auch noch zu den potenzfördernden Lebensmitteln!

Hätte sich Til Schweiger alias Axel Feldheim doch einfach einen Teller von Norberts durchlauchter Suppe einverleibt, anstatt sich für den ohnehin schon unnötigen Seitensprung mit einem Potenzmittel für Zuchtbullen abzuschießen, dann hätte er die Geburt seines Kindes vielleicht noch bewusst miterleben können. Aber dann hätte sich auch nie dieses Bild ins kollektive Filmgedächtnis eingebrannt:

DER BEWEGTE MANN ist derzeit auf verschiedenen Streamingplattformen verfügbar, und hier kommt Norberts Gemüseeintopf mit Tofuwurst in der DFF-Variante zum Nachkochen!

Zutaten:

500 g festkochende Kartoffeln
1 Stange Lauch
2 Karotten
2 Pastinaken
1/2 Knollensellerie
1,5 l Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
Salz, Pfeffer, Muskat
nach Belieben: Tofu-, echte, oder gar keine Wurst
Petersilie

Während die Gemüsebrühe in einem großen Topf zum Kochen gebracht wird, das Gemüse waschen, schälen und würfeln. Die Kartoffeln und das Lorbeerblatt kommen zuerst in den Topf. Nach gut fünf Minuten auf mittlerer Hitze folgen die Karotten und Pastinaken sowie der Sellerie, auch die Tofu-oder Fleischbeilage ist jetzt dran. Alles köchelt für weitere fünf Minuten. Erst danach wird der Lauch in die Brühe gegeben, damit er nicht weichgekocht wird. Nach insgesamt 15–20 Minuten wird der Eintopf mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt.

Mit Petersilie garniert ist der bunte Gemüseteller auch ein Genuss fürs Auge – wer hat jetzt noch Lust auf Currywurst… mit Pommes?!

Warenkorb